Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

10 verrückte Eissorten auf der ganzen Welt (Diashow)

10 verrückte Eissorten auf der ganzen Welt (Diashow)

Lachs, weißer Trüffel und Kaviar, diese Liste liest sich eher wie ein Rezept für ein internationales Potluck als eine Eiscreme-Liste

Nova Lox (Max und Mina’s, USA)

Sie können Dessert zum Brunch essen bei dieser kleine Laden in Queens die Al Roker und Rosie O’Donnell zu ihren Fans zählt. Der Nova Lox beginnt wie die meisten anderen Geschmacksrichtungen mit einer Vanillebasis, aber es sind die unkonventionellen Mix-ins – Nova Lox, Frischkäse und Salz – die ihn außergewöhnlich machen.

Kaviar (Philippe Faur, Frankreich)

Mit Gerichten wie der beliebten Dorade mit Kaviar-Eis aus 60 Prozent weißem Stör Alverta Royal Petrossian Kaviar, Eis geht über die Dessertkarte bei Philippe Faurs Restaurant. Faur bietet das Sorbet in seinen Eisdielen an, aber für diesen Luxus muss man nicht nach Frankreich reisen – er versendet Bestellungen in Spezialverpackungen nach Übersee, die bis zu 72 Stunden kalt bleiben.

Weißes Trüffel-Gelato (Bella Gelateria, Kanada)

Trüffel und Kaviar klingt nach Overkill, aber Bella Gelateria Besitzer James Coleridge kennt sein Eis. Coleridge, der sowohl den Technical Award als auch den People's Choice Award mit nach Hause nahm 2012 Florenz Gelato Festival, verfeinert seine Eisbasis mit weißem Trüffel und schwarzem Kaviar für ein wahnsinnig reichhaltiges Erlebnis.

Weihrauch (Oman)

Obwohl amerikanischer Hersteller ätherischer Öle Trygve Harris wurde dieser Baum aus dem Nahen Osten ursprünglich wegen seines Aromas angezogen, er fand ihn bald auch als eine beliebte Zutat für Eiscreme. Weihrauch wird zur Meditation verwendet und der Leckerbissen bietet den gleichen kühlenden Effekt mit würzigen Orangennoten. Harris serviert ihn jeden Sommer an einem Stand auf Omans größtem Weihrauchmarkt.

Senf (Waitrose-Supermärkte, Großbritannien)

Oft von Ketchup überschattet, findet Senf endlich ein eigenes Rampenlicht in der Eiskremlinie von Sternekoch Heston Blumenthal im Restaurant Waitrose Supermarktkette. Der Geschmack enthält Pommery-Korn-Senf und Zucker für eine süß-salzige Kombination.

Spaghetti und Käse (Heladeria Coromoto, Venezuela)

Spaghetti und Käse – ja, mit echten Spaghetti und Käse – ist nur eine von über 1.000 angebotenen Geschmacksrichtungen Heladeria Coromoto. Der venezolanische Shop hält die Guinness-Buch der Rekorde Standard für die weltweit größte Auswahl an Eissorten. Es gibt jeden Tag 60 Geschmacksrichtungen, darunter Thunfisch, Hot Dog und Diet Coke.

Salat (Japan)

Diätetiker in Japan haben einen besten Freund in Salateis. Die Erdbeerbasis mit Salat, Gurken, Tomaten und Paprika lässt den Genuss etwas tugendhafter wirken und ist in Supermärkten weit verbreitet. Diejenigen, die auf der Suche nach etwas noch Verrücktem sind, können den Gefrierschrank nach Pferdefleisch-, Tintenfisch- und Curry-Aromen durchsuchen.

Hummus (Legenda-Eiscreme, Israel)

Israels allgegenwärtige Verbreitung braucht kein Pita mehr bei Legenda Ice Cream in Jaffa. Die Geschäfte Hummus-Eis enthält gemahlene Kichererbsen, Tahini, Vanille und Zucker. Das Ergebnis ist ein süßer Hummus, der ähnlich wie Halva schmeckt, ein Dessert aus Tahini und Honig.

Muttermilch (The Icecreamists, Großbritannien)

Eiscremehersteller haben schon früher mit Ziegenmilch experimentiert, aber London Shop Die Eiskremisten (seit geschlossen) machte 2011 Schlagzeilen, als es mit Muttermilch experimentierte. „Baby Gaga“ enthielt Muttermilch von bezahlten Spenderinnen, die mit Vanille und Zitronenschale aromatisiert war. Obwohl Shop sagte, dass er die Milch gesiebt und pasteurisiert habe, beschlagnahmte die Londoner Stadtregierung das Produkt für eine Zeit nach seiner Einführung aus Sicherheitsbedenken der Öffentlichkeit. Serviert in einem Martini-Glas kostete die umstrittene Kugel umgerechnet 22,50 US-Dollar.

Bacalao (Heladeria Lares, Puerto Rico)

Yelp/Paul M

Bacalao oder Kabeljau ist die Hauptzutat des puertoricanischen Fischeintopfgerichts. Bei Heladeria Lares in der kleinen Stadt Lares ist es auch eine beliebte Eissorte. Kombiniere es mit arroz con habichuelas (Reis mit gedünsteten Bohnen) für eine eisige, herzhafte Mahlzeit.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht eine Mahlzeit einfach Sinn und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt, so dass es bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen sinnvoll ist, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

Es ist kein rein fremdes Konzept, auch Insekten kriechen seit Jahren tatsächlich auf US-Speisekarten. In Kalifornien serviert ein lokaler Konditor eine Reihe von mit Süßigkeiten überzogenen Insekten, von in Schokolade getauchten Skorpionen bis hin zu Insektenbonbons – natürlich alle mit echten Insekten. Und in New York bietet ein lokales mexikanisches Restaurant eine Auswahl an Insektengerichten, darunter Tacos mit knusprigen getrockneten Heuschrecken.

Insekten sind wirklich das sechsbeinige Fleisch der Zukunft, und wenn Sie Ihre anfängliche Abneigung überwunden haben, macht es einfach Sinn, eine Mahlzeit daraus zu machen und kann auch sehr lecker sein. Hier sind einige der köstlichsten gruseligen krabbelnden Snacks und Gerichte aus der ganzen Welt.


Köstliche gruselige krabbelige Snacks auf der ganzen Welt

Die Vereinten Nationen wollen, dass wir einfach darüber hinwegkommen. unsere innere Erschauderungsreaktion auf das Essen von Insekten, das heißt. Unsere sechsbeinigen Nachbarn haben von zimperlichen Menschen das kurze Ende der Stange bekommen, insbesondere als Nahrungsquelle, die die Probleme der wachsenden Armut, Umweltverschmutzung und des Mangels an landwirtschaftlichen Ressourcen lösen könnte, um eine wachsende Bevölkerung von sieben Milliarden zu ernähren (was bis 2050 werden es rund neun Milliarden sein).

Entomologe (Käferspezialist) und Champion für Insektenfresser überall, Marcel Dicke erklärte in einem TED-Talk, dass die Amerikaner bereits viel mehr Insekten essen, als ihnen bewusst ist: Mindestens 500 Gramm der gruseligen Krabbeltiere werden jedes Jahr in ihre verarbeiteten Lebensmittel zerkleinert. Nein, es ist keine Verschwörung – während der Zubereitung und Verpackung vieler verarbeiteter Lebensmittel gelangen Käfer ganz zufällig in die Mischung, und so sieht das USDA ein bestimmtes Verhältnis in allen Lebensmitteln aus Erdnussbutter vor (50 Insektenfragmente erlaubt .) pro 100 Gramm) zu Ketchup (30 Fruchtfliegeneier pro 100 Gramm). Es ist erlaubt, weil das Essen von Insekten wirklich nicht schlecht für die Gesundheit ist. es ist wirklich sehr, wirklich gut für dich.

Käfer sind eine vergleichbare Proteinquelle wie Schweine-, Rind- und Hühnchen. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für andere Nährstoffe und liefern alles von Mineralien über Vitamine bis hin zu Fettsäuren und Ballaststoffen. Auch die meisten Insekten, wie Mehlwürmer, enthalten eine vergleichbare Menge an Omega-3-Fettsäuren wie Fische. Außerdem haben Mopani-Raupen einen Eisengehalt, der zwischen 31 und 77 Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht liegt, gegenüber nur sechs Milligramm pro 100 Gramm Trockengewicht bei Rindfleisch. Insekten produzieren auch viel weniger Abfall und sind weitaus umweltfreundlicher als die Fleischproduktion.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen sagt uns sogar, dass es auf dem Planeten mehr als 1.900 essbare Insektenarten gibt. Bei schwindenden Ernte- und Fleischnahrungsressourcen ist es also sinnvoll, einfach mehr Insekten zu essen. Viele Länder auf der ganzen Welt tun genau das bereits, 36 afrikanische Länder sind "entomophag" (dh sie fressen Insekten), 23 in Amerika, 29 in Asien und sogar 11 in Europa. Rohe Termiten sind in Uganda ein beliebter Leckerbissen, knusprig frittierte Heuschrecken sind in Thailand ein gängiger Snack, in Mexiko sorgen Ameisenlarven für einen nussigen Leckerbissen und in Südafrika essen viele Menschen gerne gegrillte Mopane-Würmer.

It's not a purely foreign concept, either insects have actually been crawling onto U.S. menus for years. In California a local confectioner is serving up a range of candy covered insects, from chocolate-dipped scorpions to insect candy suckers -- all made with real insects, of course. And in New York a local Mexican restaurant offers a range of insect dishes, including tacos piled high with crispy dried grasshoppers.

Insects really are the six-legged meat of the future, and once you get over your initial aversion, making a meal of them just makes good sense, and can be quite tasty too. Here are some of the most delicious creepy crawly snacks and dishes from around the world.


Delicious Creepy Crawly Snacks Around the World

The United Nations wants us to just get over it. our inner cringe-response to eating insects, that is. Our six-legged neighbors have been getting the short end of the stick from squeamish humans, particularly as a food source which could solve the problems of growing poverty, pollution, and the lack of agricultural resources to feed a growing population of seven billion (which by 2050 will be around nine billion).

Entomologist (bug specialist) and champion for insectivores everywhere Marcel Dicke explained in a TED talk that Americans are already eating a lot more insects than they realize: at least 500 grams of the creepy crawlies are crushed into their processed food every year. No, it's not a conspiracy -- during the preparation and packaging of many processed foods, bugs do make their way into the mix quite by accident, and so the USDA allows for a certain ratio in all food from peanut butter (50 insect fragments allowed per 100 grams) to ketchup (30 fruit fly eggs per 100 grams). It's allowed because, really, eating insects is not bad for your health. it's actually really, really good for you.

Bugs are a comparable protein source to pork, beef, and chicken they're also an excellent source of other nutrition, serving up everything from minerals to vitamins to fatty acids and fiber. Most insects, such as mealworms, also contain a comparable amount of omega-3 fatty acids to that in fish. Also, Mopani caterpillars have an iron content that ranges from 31-77 milligrams per 100 grams of dry weight versus only six milligrams per 100 grams of dry weight in beef. Insects also produce a lot less waste and are far more environmentally friendly than meat production.

The United Nations Food and Agricultural Organization even tells us there are more than 1,900 edible insect species on the planet, so with dwindling crop and meat food resources, it makes sense to just eat more insects. Many countries around the world are already doing just that in fact, 36 African countries are "entomophagous" (meaning they eat insects), as are 23 in the Americas, 29 in Asia, and even 11 in Europe. Raw termites are a popular tasty treat in Uganda, crispy fried locusts are a common snack food in Thailand, in Mexico ant larvae make a nutty delicious bite, and in South Africa many people enjoy eating grilled Mopane worms.

It's not a purely foreign concept, either insects have actually been crawling onto U.S. menus for years. In California a local confectioner is serving up a range of candy covered insects, from chocolate-dipped scorpions to insect candy suckers -- all made with real insects, of course. And in New York a local Mexican restaurant offers a range of insect dishes, including tacos piled high with crispy dried grasshoppers.

Insects really are the six-legged meat of the future, and once you get over your initial aversion, making a meal of them just makes good sense, and can be quite tasty too. Here are some of the most delicious creepy crawly snacks and dishes from around the world.


Schau das Video: Sommertrend: Schwarz wie.. Eis (Dezember 2021).