Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Amerikanischer Wüsten-Apfelkuchen

Amerikanischer Wüsten-Apfelkuchen

Es dauerte: In die Mehlschüssel eine Prise Salz und Zucker geben und etwas vermischen, dann gewürfelte kalte Butter und kalte Milch hinzufügen. Kneten Sie von Hand oder auf einem Roboter, bis Sie eine Kugel erhalten, einen zerbrechlichen Teig, der nicht mehr an Ihren Händen klebt. Legen Sie es in Plastikfolie und lassen Sie es im Kühlschrank, bis die Äpfel fertig sind.

Füllung: Äpfel schälen, in vier Teile schneiden, Kerne und Stiele entfernen, dann in eine Schüssel mit kaltem Wasser und Zitronensaft geben, damit sie nicht oxidieren. Dann die Äpfel in dickere Scheiben schneiden und mit Mehl, Zucker und Zimt mischen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einem Backpapier, etwas größer als das Tarteblech, verteilen. Dann zusammen mit dem Backpapier auf das Blech geben und leicht andrücken, sodass die Ränder des Blechs bedeckt sind.

Die Apfelfüllung einfüllen und gleichmäßig verteilen.

Belag: Mehl in eine Schüssel geben, dann mit Zucker und gewürfelter kalter Butter mischen. Mit den Fingern andrücken und mischen, bis kleine Krümel entstehen und über die Äpfel streuen.

Legen Sie das Blech für 45 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, bis es oben leicht gebräunt ist.

Es kann sowohl heiß als auch kalt serviert werden, wenn Sie möchten, mit einer Tasse Vanilleeis daneben.


Amerikanisches Apfelkuchen-Dessert - Rezepte

Der Unabhängigkeitstag ist einer der vielen Höhepunkte des Sommers. Die Hot Dogs auf dem Grill, der mit dem rotkarierten Tuch bedeckte Tisch und alle, die Wassermelonen kauen und auf das Feuerwerk warten, sind nur ein paar geschätzte Momente vom Independence Day. Am 4. Juli zeigt sich überall Patriotismus, sogar auf der Speisekarte, die nicht nur bei Burgern und Rippchen aufhört, sondern sich bis zum Dessert erstreckt. Bei The Daily Meal haben wir nach einigen Desserts gesucht, die ikonisch und typisch amerikanisch sind.

Was kann amerikanischer sein als Apfelkuchen? Äpfel wurden in Amerika gepflanzt, als die Pilger im 17. Jahrhundert ankamen. Aus diesem Grund sind Äpfel von Anfang an fest in der amerikanischen Küche verankert. Apfelkuchen ist nicht nur für den Herbst, sondern kann auch mit Eis kombiniert werden (Pie a la mode). Wenn Sie eine lustige Variante von Apfelkuchen haben möchten, probieren Sie dieses Tipsy Apple Pie Recipe.

Bostoner Cremetorte

Boston Cream Pie wurde angeblich um 1850 im Park House Hotel in Boston perfektioniert und populär gemacht, was ihn zu einem wahrhaft all-amerikanischen Dessert macht. Der Kuchen hieß ursprünglich Chocolate Cream Pie, wurde jedoch geändert, als das Dessert zum offiziellen Dessert von Massachusetts wurde. Der „Kuchen“ ist eigentlich eher ein Kuchen, mit zwei mit Vanillepudding gefüllten und mit Schokolade glasierten Biskuitböden. Wenn Sie nach einer schnellen Möglichkeit suchen, dieses köstliche Dessert zuzubereiten, probieren Sie dieses No-Bake Boston Cream Pie Strata-Rezept.

Roter Samtkuchen

Wie kann man den Stolz unseres Landes am besten mit einem Dessert vermitteln? Roter Samtkuchen. Red Velvet ist eine südliche Tradition, die um 1920 in Amerika eingeführt wurde. Das klassische Dessert mit seinem charakteristischen rotfarbenen Teig hat eine Renaissance erlebt, da es in den letzten Jahren an Popularität gewonnen hat. Dieser Favorit ist einfach ein Schokoladenkuchen, wird aber wunderschön als roter Kuchen mit weißem Zuckerguss präsentiert. Werfen Sie an diesem 4. Juli ein paar blaue Streusel darüber, um es noch festlicher zu machen. Für die Grundlagen versuchen Sie dies Einfaches Rezept für roten Samtkuchen.

Kirschtörtchen

Obwohl Torten keine amerikanische Tradition sind, sind Kirschen mit einem unserer Gründerväter verbunden - George Washington. Kirschen sind auch im Sommer ein Liebling. Wenn Sie also den ersten Präsidenten unseres Landes ehren und beim Grillen Desserts vermischen möchten, probieren Sie dies aus Einfaches Kirschkuchen-Rezept.

Schokoladenkekse

Chocolate Chip Cookies entstanden in den 1930er Jahren in Amerika aufgrund eines glücklichen Zufalls. Ruth Graves Wakefield, Besitzerin des Tollhouse Inn of Massachusetts, versuchte Schokoladenkekse zu backen, ging aber die Bäckerschokolade aus und warf als Ersatz gebrochene Schokoladenstücke hinein. Die Kekse waren ein Hit und Wakefield verkaufte ihr Rezept an Nestle für einen lebenslangen Vorrat an Schokoladenstückchen.

Unterhalten Sie Ihre Naschkatzen, während Sie dieses Jahr den Vierten mit diesen All-American-Desserts feiern.

Beschwipster Apfelkuchen

Apple Pie ist ein All-American-Rezept, das uns in die Zeit der Pilger zurückführt.

Boston Cream Pie wurde im 19. Jahrhundert in Boston geboren und gefeiert, indem es zurückgebracht wurde.


Rezeptzusammenfassung

  • 1 ½ Tassen Allzweckmehl
  • 1 ½ Esslöffel weißer Zucker
  • ½ Tasse Verkürzung
  • ¼ Teelöffel Salz
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 2 Eigelb, geschlagen
  • 4 Esslöffel Wasser
  • 8 Äpfel - geschält, entkernt und in dünne Spalten geschnitten
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 2 Esslöffel Allzweckmehl
  • 1 ¾ Tassen weißer Zucker
  • ½ Teelöffel gemahlener Zimt
  • 2 Esslöffel Butter
  • 1 Tasse Allzweckmehl
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • ⅔ Tasse brauner Zucker
  • ⅔ Tasse Butter

Ofen auf 350 Grad F (175 Grad C) vorheizen. In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Backpulver mischen. Backfett einschneiden, bis die Mischung groben Krümeln ähnelt. Eigelb und Wasser verrühren und unter das Mehl mischen, bis eine Kugel entsteht. Rollen Sie aus, um den Boden einer 10x15-Zoll-Pfanne zu passen.

In einer großen Schüssel Äpfel, Zitronensaft, 2 EL Mehl, Zucker und Zimt vermischen. Füllung in den Tortenboden gießen und mit 2 EL Butter bestreichen.

Kombinieren Sie in einer mittelgroßen Schüssel 1 Tasse Mehl, 1 Teelöffel Zimt, 2/3 Tasse braunen Zucker und 2/3 Tasse Butter. Butter einschneiden, bis sie krümelig ist, dann über die Äpfel streuen.

Im vorgeheizten Ofen 60 Minuten backen, oder bis der Belag goldbraun ist.


Bitte entschuldigen Sie diesen Ausflug von Brot, Pizza und Thangs, die im Allgemeinen hefig sind. Aber immer noch auf der Backseite - also nicht die schlimmsten Übertretungen, vertraue ich.

Nach der großen Resonanz auf meine Anfrage nach einem authentischen jüdischen New Yorker Deli Rye denke ich, dass es keinen besseren Ort gibt, um nach einem GROSSARTIGEN klassischen amerikanischen Apfelkuchen-Rezept (natürlich mit hausgemachtem Gebäck) zu rufen. Sooo. jeder? Ich verspreche dir, mit einer Scheibe mit Schlagsahne und Eiscreme anzustoßen (na ja, so habe ich es gerne. Aber offen für Korrekturen durch die Herkunftskultur, obwohl ich erklären muss, dass ich nicht versprechen kann, meine bösen Wege zu verbessern insofern).

Einfach und klassisch - keine Verdickungsmittel, anderes Zeug.

9" Plattfüße
2 Gebäckkrusten (12" zum Auskleiden und Bedecken) - siehe unten

4 Granny-Smith-Äpfel, 4 goldene köstliche Äpfel (oder mehr, um zusammen 4 Pfund zu wiegen)

1 1/2 TBL Butter in Punkte geschnitten

Linie Tortenplatte mit Gebäck

Zimt und Zucker in einer Schüssel mischen

Äpfel schälen, entkernen, in Scheiben schneiden - in eine große Schüssel geben

Zuckermischung hinzufügen - so vermischen, dass die Scheiben beschichtet sind

Äpfel in den Teig in die Tortenplatte legen, in der Mitte höher häufen

mit Gabel Kanten nach unten drücken, um Überstand abzudichten und abzuschneiden
oder Kanten zum Versiegeln unterlegen

Schlitze in die obere Kruste schneiden, damit der Dampf entweichen kann

Rand mit Folie abdecken - letzte 15 Minuten Backzeit entfernen

ca. 55 Minuten backen - nach der Hälfte umdrehen - bei 50 Minuten mit der Kontrolle beginnen - backen, bis die Kruste gebräunt ist und der Saft sprudelt

Einfache Kruste (wenn Sie eine Küchenmaschine haben):

in die Schüssel der Küchenmaschine geben

7 1/2 oz (1 1/2 Tassen) ungebleichtes Allzweckmehl

1 Stange kalte Butter in 6 Stücke geschnitten

2 3/4 oz (1/4 c + 5 TL) Eiswasser

Alle Butterstücke zur Mehlmischung in eine Schüssel geben.

Deckel aufsetzen und Pulsprozessor mit kurzen Impulsen (ein-aus, ein-aus) ca. 8 mal

Deckel abnehmen und Eiswasser gleichmäßig über die Mehlmischung gießen

Geben Sie längere Impulse - 1 Sekunde - sobald der Teig gerade anfängt, kleine Klumpen zu bilden, stoppen Sie.

Teig herausnehmen, mit den Händen schnell zu einer Kugel formen, zwischen den Händen zu einem Pfannkuchen flach drücken, in Frischhaltefolie wickeln, 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann ausrollen.

Ich wollte schon lange einen Lieblingsapfelbaum fotografieren. Es hat die schönste Apfelernte aller Zeiten im zweiten Jahr. Ich bin heute mit meinem Hund Dolly spazieren gegangen und habe auf dem Weg nach draußen die Kamera geschnappt, in der Hoffnung, an meinem Lieblingsbaum vorbei zu kommen, entlang Feldern, die mit verschiedenen Körnern reifen, weißt du, Bilder von Wolken und so.

Während wir gingen, hielt ich Ausschau nach einer der Katzen meiner Nachbarin, die seit mehreren Tagen vermisst wurde. Da Dolly es liebt, Katzen und Hunde auf unserem täglichen Ausflug zu begrüßen, wäre es nicht allzu seltsam, wenn wir uns kreuzen würden. Wir nahmen den weiten Umweg, der am Apfelbaum vorbeiführte, als wir etwa einen halben Kilometer von zu Hause zurückkreisten. Dann ist es einfach passiert! Ich war total daran interessiert, ein gutes Bild zu machen, als ich ungefähr 4 Schüsse entfernte, als ich bemerkte, dass Dolly etwas im hohen Gras unter dem Baum gefunden hatte. Natürlich. eine Katze. Seltsamerweise blieb die Katze liegen, während sie Dolly anzischte. Sehr komisch. Ich griff nach meinem Handy, um einen Nachbarn anzurufen. Nein, ich habe die Bäckerei, nicht den Nachbarn. Ich fand eine Nummer (die mit einem anderen Nachbarn zu tun hatte) und wählte, um nach Details der vermissten Katze zu fragen. Dolly hielt Abstand, fragte sich aber, warum die Katze nicht spielen wollte (viele tun es nicht). Die Katze passte in die APB und bald kam ein Kind mit dem Fahrrad heran, um das Haustier seines Cousins ​​eindeutig zu identifizieren. Ich ging hinüber und streichelte sanft die Katze und überprüfte dabei Beine und Schwanz. Ich hob es sehr sorgfältig auf und brachte es nach Hause. Ja, es war das vermisste Kätzchen. Die Katze schien sich zu bedanken, als sie erkannte, dass ihr Heim bald sicher in den Armen ihrer liebevollen Familie war. Wir haben unsere gute Tat für den Tag getan.

Tut mir leid, dass ich deinen Thread kapere Ross, ich dachte du hast deinen Kuchen, jetzt bekommst du eine Apfel- und Hunderettungsgeschichte! Katzen und Hunde sind auch ungefähr so ​​amerikanisch wie Apple Pie.

Oder Strudel. Weckt schöne Erinnerungen an die herrlichen Kuchen in Österreich und Deutschland, immer serviert mit einer großzügigen Schüssel mit Schlagsahne. Meine Endorphin- und Kalorienzahl beschleunigt sich beim bloßen Gedanken.

Strudel ist so viel einfacher! Es sind im Grunde die gleichen Zutaten. Eine Methode wie Kuchen backen ist, dass die Äpfel auf dem Teig verteilt und mit Zucker, Zimt, Krümeln, Rosinen (für Strudel) bestreut werden, so wie er gerade da liegt, die andere ist, alles zuerst in einer Schüssel zu vermischen und dann darüber zu verteilen Teig. Ich kann mich nicht entscheiden, was mir lieber ist. Meiner Meinung nach wird heißer Apfelkuchen am besten mit Vanilleeis serviert. Strudel mit Schlagsahne.

Ross, dies ist seit vielen Jahren eine Aufgabe für meine Frau, sowohl zum Essen auswärts als auch zu Hause. Was letzteres angeht, war sie noch nie so zufrieden wie mit dem Zwei-Krusten-Rezept von Cook's Illustrated. Als ihre beste Kundin kann ich nicht widersprechen.

Als dankbarer Empfänger dieses Rezepts mit freundlicher Genehmigung von Karins Post unten freue ich mich darauf, es auszuprobieren.

Der, den ich immer wieder gemacht habe, ist Tyler Florence's Ultimate Caramel Apple Pie.

Das Rotwein-Karamell braucht eine Weile, aber es ist ein toller Gegenpol zu den säuerlichen Granny-Smith-Äpfeln (die ungefähr die einzigen Äpfel sind, mit denen ich im Frühling oder Sommer backe).

Nicht ganz nach meinem Auftrag, aber gut, auf ein Rezept aufmerksam gemacht zu werden, das Sie empfehlen.

Wenn Sie heute nicht backen, schlage ich einen Besuch in Ihrer Bibliothek vor, um zu sehen, ob sie das Cook's Illustrated Backkochbuch (mit dem Titel von America's Test Kitchen) haben. Ihre Wodka (ja!) Pie-Kruste ist einfach, fast narrensicher und schmeckt großartig. Ich mag auch die Apfelkuchenfüllung in "The Perfect Recipe" von Pam Anderson, sie ist wirklich gut. Dieses Buch sollte auch in Ihrer Bibliothek sein. Es tut mir leid, sie hier nicht aufzuschreiben, aber sie sind nicht mein. Deshalb empfehle ich Ihnen, sich die Bücher aus der Bibliothek zu besorgen.

ist eine großartige Ressource (und keine Werbung!) Ich habe die Wodka-Pie-Kruste schon mehrmals gemacht, funktioniert wie ein Zauber. Auch das einfache Apfelstrudel-Rezept ist wunderbar.

Das einzige, was ich hier in Maine vermisse, sind richtig gute Backäpfel - leider keine Boskop-Äpfel! Kein Cox Orange! Granny Smith sind herb, aber nicht sehr aromatisch, wenn sie gebacken werden, und ich mag den Geschmack von McIntosh nicht. Die beste Möglichkeit besteht darin, verschiedene Äpfel in einer Füllung zu mischen (wie der Tartine-Koch vorschlägt).

Nur eine Anmerkung: Ross forderte "klassischen" Apfelkuchen, nicht karmalisiert, nicht mit Likör, Mandeln, Brandy. Ein "Classic American Apple Pie" enthält nichts davon.

Nicht, dass ich nicht die Beiträge aller schätze, aber ich freue mich, dass Sie diese Erinnerung aufstellen, fminparis. Ich sollte auch hinzufügen, dass ich mich besonders für den Gebäckteil interessiere. Apfelkuchen, die ich hier probiert habe, haben normalerweise eine Blätterteigoberseite und eine Basis, die dazu neigt, dünner zu sein, als ich mir einen klassischen amerikanischen Kuchenboden vorstelle. Ich stütze meine Vision des „idealen“ amerikanischen Apfelkuchens auf die, die ich in Filmen gesehen habe. Ich habe nichts anderes zu tun!

Vielleicht sollte ich dieses „Ideal“ beschreiben, damit Sie es an dem messen können, was Sie als echt kennen, und mich wissen lassen, ob ich richtig oder falsch liege – oder etwas dazwischen. Der Boden ist dickflüssig und irgendwie teigig-weich, sodass Sie ihn nicht mit dem Löffelrand durchsägen müssen, er ist biegsam und lässt sich leicht durchschneiden. Die Füllung besteht aus verschiedenen Apfelscheiben in einer scheinbar viskosen Sauce. Es ist offensichtlich gekocht, aber nicht zu einem Püree gedünstet. Die Kruste oben ist gewölbt und funkelt meiner Meinung nach mit leicht bestreutem Zucker. Läute ich irgendwelche Glocken? Oder ist dieser amerikanische Apfelkuchen, den ich 'sehe', vielleicht gar nicht so richtig? Wie auch immer, ich speichele.

Wie Sie vielleicht aus diesem und anderen Beiträgen von mir erfahren haben, gilt mein Hauptinteresse am Essen im Allgemeinen den traditionellen authentischen regionalen Spezialitäten - dem Essen des Volkes und nicht dem süffigen gehobenen Zeug. Michelin-Sterne-Restaurants und dergleichen haben ihren Platz, aber für mich ist Prissy Cheffy eine künstlerisch-elitäre Küche, die nur von Geld genossen werden kann. Das schneidet mich irgendwie aus, was ich ein wenig ärgere (auch wenn ich diese Reaktion anerkenne). Aber auch wenn ich anerkenne, dass ich gerne einige allgemein anerkannte High-End-Gerichte probieren würde (Tetsuya's, The Fat Duck, El Bulli usw.), wenn Geld keine Rolle spielte und ich wählen müsste, würde ich mich für großartiges Streetfood a la . entscheiden die wunderbaren Straßenhändlerzentren Südostasiens, die französische Bistroküche und Mamas hausgemachte Pasta in einem kleinen Dorf in der Toskana. Du hast die Idee.

Wie auch immer, dieser Thread hat schon etwas Gold gebracht, aber wenn da noch mehr drin ist, wäre ich Ihnen sehr verbunden, wenn ich mal nachsehen könnte, was Sie haben!

PS: Übrigens, ist Köche illustriert ein klassisches amerikanisches Kochbuch? Es befindet sich nicht in meiner örtlichen Bibliothek - nach meinem Surfen im Internet scheint es eine Zeitschrift zu sein, kein Buch?

Vielleicht haben sie auch eine Sammlung als Buch veröffentlicht, ich weiß es nicht. Sie sind ein bisschen kitschig wie Kansas (obwohl sie aus Vermont stammen), aber sie sind zuverlässig für das Testen von Grundlagen (und für Gerätetests). Der Apfelkuchen mit zwei Krusten ist eine dieser Grundlagen, in denen sie sich auszeichnen.

Was die Kruste angeht, hat mir meine Tante vor langer Zeit beigebracht, echtes Schmalz zu verwenden. Keine Frage, dies ist das flockigste und getreu der klassischen amerikanischen Tradition. James Beard hat eine Kruste, die für zusätzlichen Reichtum Eijoche enthält.

Antwort: Ich weiß, dass dies die besten herzhaften Tortenkrusten macht, aber dachten Sie, Butter und Backfette auf pflanzlicher Basis würden am häufigsten in süßen Torten verwendet? Hat noch jemand Gedanken dazu?

verwendet, sind die Butter- und/oder pflanzliche Backfette neuere Dinge. Meine Mutter benutzte nie etwas anderes als Schmalz, selbst wenn sie eine Kuh hatten und Butter machten. Butter war zum Brotbacken da, Schmalz zum Backen! Selten fand Butter seinen Weg zum Backen für besondere Anlässe, aber Schmalz oder sogar Speckfett (komplett mit den kleinen schwarzen Stücken vom gebratenen Speck) war das Verkürzen. Ich hatte noch nie einen Kuchen, der nicht aus Schmalz oder Fett gemacht wurde und das Fett macht sehr schöne Krusten. Wenn Sie etwas dagegen haben, dann einfach in einen Topf geben und etwas Wasser hinzufügen und erhitzen. Achten Sie darauf, dass es nicht überkocht oder spuckt, wenn es geschmolzen ist, rühren Sie es in das Wasser und lassen Sie es über Nacht fest werden An einem kühlen Ort erstarrt das gereinigte Fett auf dem Wasser und die Stücke fallen auf den Boden des Topfes.

Sie fügte der Kruste auch nie Zucker hinzu und verzichtete sogar auf Teekekse mit zusätzlichem Zucker, sie machte ihre Erdbeerkuchen mit Keksen nach dem regulären alten Rezept ohne Zucker, und sie wurden immer verschlungen!

Ja, sie haben ein großartiges Magazin (ich habe sowohl dieses als auch ihre Website abonniert), aber Cook's Illustrated (CI) ist eine Kochbuchmaschine. Sobald Sie das Magazin abonniert haben, werden Sie mit ihren Kochbuchangeboten überschwemmt. Also ja, sie machen Kochbücher! Die CI-Kochbücher sind in der Regel Themenbücher – Fisch, Fleisch, Desserts, aber sehr speziell und viel zu teuer.

America's Test Kitchen (ATK) ist der TV-Arm von CI. Sie haben eine Kochshow, die im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt wird. Sie verwenden diese ATK-Marke normalerweise für ihre "vollständigen" Kochbücher, also suchen Sie nach dem ATK Family Baking Cookbook.

Bei beiden Namen besteht ihre Hauptaufgabe darin, ein Rezept zu testen, bis sie das ihrer Meinung nach perfekte Rezept erhalten. Sie ändern Maße und Zutaten und experimentieren mit allen Aspekten eines Rezepts, backen oder kochen das Gericht viele, viele Male, bis sie das gewünschte Ergebnis erhalten. Ihre Rezepte sind also immer sehr, sehr gut. Aber das ist wohl nur meine Meinung.

Ich mag es nicht, wie geldgierig sie sind, was ihre Werbung für ihre Bücher und andere Waren angeht, aber ihre Rezepte sind gut.

Hallo, ich habe meinen ersten Kommentar mit dem "Off-Topic"-Rezept gelöscht.
Ich hätte Rose Levy Beranbaums Rezept für "The Best All-American Apple Pie" in ihrem Buch The Pie and Pastry Bible in meinem ursprünglichen Kommentar erwähnen sollen: ^)
Rose hat eine wirklich schöne Art, die Apfelscheiben zuzubereiten, indem sie den Saft der Äpfel reduziert und konzentriert -
es ergibt einen so schönen Apfelgeschmack. Viele wirklich gute Informationen zu Obstkuchen in ihrem Buch.
Hoffentlich finden Sie den Apfelkuchen, den Sie suchen, Ross!
: ^) aus Brotlied

Sie müssen nichts löschen. Ihr Beitrag wurde, wie alle anderen hier, im Geiste des Beitrags verfasst, und das ist fabelhaft - und wird geschätzt! Zufälligerweise habe ich einen Fix für einen traditionellen Kuchenstil und war froh über den Kommentar von fminparis, der die Besonderheiten meiner Anfrage hervorhob. Ich hätte es wahrscheinlich zuerst klarer machen sollen. Also nochmals vielen Dank an alle!

Und alle weiteren 'klassischen' Trad-Rezepte sind herzlich willkommen.

Oh, und übrigens, habt ihr (zB: amerikanische Apfelkuchen-Fans) euren Kuchen mit Sahne und Eiscreme, oder bin ich nur ein antipodischer Barbar?

Du magst ein Barbar sein, aber das ist ein anderes Thema. :-P

Ich bin in Texas aufgewachsen und meine Familie ist nach dem Bürgerkrieg von Mississippi und Alabama hierher gezogen, daher dominieren südliche Wurzeln. Apfelkuchen kann pur serviert und gegessen werden, oder mit Schlagsahne, oder mit Vanilleeis, oder mit einer darüber geschmolzenen Käsescheibe aufgewärmt. Nur ein Heide oder ein verdammter Yankee würde anders handeln. : D

. was ist mit Schlagsahne UND Vanilleeis (zusammen): akzeptabel für euch Südstaaten-Leute oder heidnischer Exzess (die Verdammte Yankee-Anklage wird mir nie haften bleiben!)?

Übrigens, ich taumelte entsetzt über die Idee, dass Käse über Apfelkuchen geschmolzen ist, aber als sie versuchte, den Horror mit meiner in England geborenen Partnerin zu teilen, warf sie mich mit dem Kommentar zurück, dass diese Kombination in England üblich ist. Tatsächlich eine traditionelle Wüste in Yorkshire. Sie fügte sogar hinzu, dass sie denkt, Käse über Apfelkuchen zu schmelzen entstanden in England. ebenso wie Apfelkuchen selbst! Ihr habt also anscheinend nicht nur Amerika den Poms abgerungen - ihr habt auch ihre Apfelkuchen abgezockt! Erschieß mich nicht - ich bin nur der Bote.

In Nordamerika wuchsen keine Äpfel, bis die Kolonisten aus Europa und Großbritannien eintrafen. Aber keine Sorge, wir haben Tomaten und Mais gegen die gestohlene Kuchentechnologie eingetauscht. *grins*

Mein Vater hatte immer geriebenen Cheddar-Käse auf seinem Apfelkuchen. Als Kind fand ich das seltsam, aber jetzt esse ich viele seltsamere Dinge.

Ich wurde immer gefragt, "Eis oder Schlagsahne".

Ich habe keinen Zweifel, dass Apple Pie, mit oder ohne Käse, von den Engländern, Schotten und Walisern übernommen wurde, die sich in den südlichen Appalachen niederließen. Die britische Verbindung war so stark und nachhaltig, dass Francis James Child viele, manche sagen sogar die meisten der 305 Volkslieder in seiner Anthologie recherchiert hat Die englischen und schottischen Volksballaden (1882-1898) in den Appalachen, weil die traditionelle Volksmusik dort weiterlebte, während sie in Großbritannien größtenteils ausgestorben war.

Meine Südstaatenkoch-Snobismusmütze aufzusetzen, beides zu haben, wäre barock, sogar übertrieben. :-) Das kommt von jemandem, der Mayonnaise und Senf auf meinem Sandwich mag. : Achselzucken:

Ich werde es unterlassen, dich nach deiner Mayonnaise + Senf zu verurteilen, wenn du dasselbe mit mir wegen meiner Sahne- und Eisexzesse machst. Hügel?

PS: Ich behaupte, dass Sahne und Eiscreme von Natur aus besser verträglich sind als Mayonnaise und Senf. :-()

Stimmt was nicht mit Mayo + Senf? Hier oben im PNW muss ich darum bitten, dass ein Sandwich anders gemacht wird (wenn ich es anders machen wollte, aus welchem ​​Grund auch immer).

Wie wäre es mit Mayo auf Hamburgern? Ketchup und Remoulade mischen?

Ich habe nichts Nützliches zur Apfelkuchen-Diskussion beizutragen. Ich bleibe bei meinem holländischen Apfelkuchen mit Eis und Schlagsahne.

. Ich stelle fest, dass Sie "mit Eiscreme UND Schlagsahne" gesagt haben. Jetzt thaas ma Junge.

Dieses Rezept wurde im Cook's Illustrated Magazin '97 veröffentlicht - ich verstehe nicht, warum es hier nicht veröffentlicht werden kann. Wie Sie sehen, hat dieses spezielle Rezept keine Wodka-Pie-Kruste, aber ich poste das auch.

Ich kann es nicht oft genug sagen - Cook's Illustrated ist eine fantastische Ressource, ihre Rezepte sind fast immer großartig. Sogar ihr deutsches Lebkuchenrezept war besser als alle, die ich in Deutschland probiert habe!

Ich teste ab und zu neue Rezepte für sie, damit ich weiß, dass alles reichlich getestet wird. Und ihre Testküche befindet sich übrigens in der Nähe von Boston – King Arthur sind die Jungs in Vermont.

KLASSISCHER APFELKUCHEN

Wenn Sie diesen Kuchen während der Herbstapfelsaison zubereiten, wenn viele lokale Sorten verfügbar sind, befolgen Sie das untenstehende Rezept mit Macoun-, Royal Gala-, Empire-, Winesap-, Rhode Island Greening- oder Cortland-Äpfeln. Diese Äpfel sind im Gegensatz zu Granny Smith gut ausbalanciert und funktionieren ohne Verdickungsmittel oder den Zusatz von McIntosh gut. Wenn Sie den Kuchen auf ein Backblech im Ofen legen, wird das Garen verhindert. Decken Sie den Boden des Ofens mit einer Aluminiumfolie ab, um den tropfenden Saft aufzufangen. Der Kuchen wird am besten gegessen, wenn er fast auf Raumtemperatur abgekühlt ist, oder sogar am nächsten Tag. Anweisungen zur Vorgehensweise finden Sie im letzten Verfahrensschritt.

  • Tortenteig
  • 2 1/2 Tassen ungebleichtes Allzweckmehl, plus extra zum Bestäuben
  • 1 Teelöffel Kochsalz
  • 2 EL Kristallzucker
  • 12 Esslöffel ungesalzene Butter, gekühlt, in 1/4-Zoll-Stücke geschnitten
  • 8 EL Gemüsefett (gekühlt)
  • 6 - 8 EL Eiswasser
  • Apfelfüllung
  • 2 Pfund Granny Smith Äpfel (4 mittelgroß)
  • 2 Pfund McIntosh-Äpfel (4 mittelgroß)
  • 3/4 Tasse Kristallzucker
  • 1 1/2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zitronenschale von 1 mittelgroßen Zitrone
  • 1/4 TL Kochsalz
  • 1 / 4 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1/8Teelöffel gemahlener Piment
  • 1 Eiweiß, leicht geschlagen
  • 1 EL Kristallzucker, zum Bestreuen

1. Pulsieren Sie Mehl, Salz und Zucker in einer Küchenmaschine, die mit der Stahlklinge ausgestattet ist. Fügen Sie Butter hinzu und pulsieren Sie, um sich in fünf 1-Sekunden-Schüben zu vermischen. Fügen Sie Backfett hinzu und pulsieren Sie weiter, bis das Mehl blassgelb ist und grobem Maismehl ähnelt, vier oder fünf weitere 1-Sekunden-Impulse. Drehen Sie die Mischung in eine mittelgroße Schüssel. (Dazu von Hand Butter und Backfett einfrieren, mit den großen Löchern einer Kastenreibe in das Mehl reiben und die bemehlten Stücke eine Minute zwischen den Fingern reiben, bis das Mehl hellgelb und grob wird.)

2. Streuen Sie 6 Esslöffel Eiswasser über die Mischung. Verwenden Sie mit der Klinge des Gummispatels eine Faltbewegung zum Mischen. Drücken Sie mit der breiten Seite des Spatels auf den Teig, bis der Teig zusammenklebt, und fügen Sie bis zu 2 Esslöffel mehr Eiswasser hinzu, wenn der Teig nicht zusammenhält. Den Teig vorsichtig zusammendrücken, bis er zusammenhält und in zwei gleichgroße Kugeln teilen. Flatten Sie jedes in eine 4-Zoll-breite Scheibe. Leicht mit Mehl bestäuben, separat in Plastikfolie einwickeln und vor dem Rollen mindestens 30 Minuten oder bis zu 2 Tage kühlen.

3. Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn er steif und sehr kalt ist, lassen Sie ihn stehen, bis der Teig abgekühlt, aber formbar ist. Stellen Sie den Ofenrost in die mittlere Position und heizen Sie den Ofen auf 425 Grad vor.

4. Rollen Sie eine Teigscheibe auf einer leicht bemehlten Oberfläche zu einem 12-Zoll-Kreis. Den Teig in Viertel falten und dann die Teigspitze in die Mitte einer 9-Zoll-normalen Pyrex- oder tiefen Auflaufform legen. Teig aufklappen.

5. Drücken Sie den Teig vorsichtig in die Seiten der Pfanne und lassen Sie den Teil, der über den Rand der Tortenplatte hinausragt, an Ort und Stelle. Kühlen Sie während der Zubereitung von Obst.

6. Äpfel schälen, entkernen und in 1/2- bis 3/4-Zoll-Scheiben schneiden und mit 3/4 Tasse Zucker, Zitronensaft und -schale, Piment und Zimt vermischen. Die Fruchtmischung, einschließlich der Säfte, in eine gekühlte Tortenschale formen und in der Mitte leicht anhäufen. Den anderen Teig rund ausrollen und über die Füllung legen. Schneiden Sie die oberen und unteren Kanten auf 1/2 Zoll über die Pfannenlippe hinaus. Stecken Sie diesen Teigrand unter sich, so dass der gefaltete Rand bündig mit der Pfannenlippe ist. Flöteneinfassung oder zum Versiegeln mit Gabelzinken drücken. Schneiden Sie vier Schlitze im rechten Winkel auf die Teigoberseite. Die Kruste mit Eiweiß bestreichen und gleichmäßig mit dem restlichen 1 Esslöffel Zucker bestreuen (bei Einfrieren des ungebackenen Kuchens weglassen, siehe unten).

7. Backen, bis die obere Kruste goldbraun ist, etwa 25 Minuten. Reduzieren Sie die Ofentemperatur auf 375 Grad und backen Sie weiter, bis der Saft sprudelt und die Kruste tief goldbraun ist, 30 bis 35 Minuten länger. Übertragen Sie den Kuchen auf ein Gitter, kühlen Sie ihn mindestens 4 Stunden lang auf fast Raumtemperatur ab.

8. Vorausschau: Frieren Sie den ungebackenen Kuchen zwei bis drei Stunden lang ein, bedecken Sie ihn dann mit einer doppelten Lage Frischhaltefolie und legen Sie ihn für nicht länger als zwei Wochen in den Gefrierschrank. Zum Backen den Kuchen aus dem Gefrierschrank nehmen, mit dem Ei bestreichen, mit Zucker bestreuen und direkt in einen vorgeheizten 425-Grad-Ofen stellen. Nach dem Backen für die üblichen fünfundfünfzig Minuten den Ofen auf 325 Grad reduzieren, den Kuchen mit Folie abdecken, um die Kruste nicht zu verkochen, und weitere zwanzig bis fünfundzwanzig Minuten backen.

FOOL-PROOF SINGLE CRUST PIE

Für einen 9-Zoll Single-Crust Pie

Wodka ist wichtig für die Textur der Kruste und verleiht keinen Geschmack – nicht ersetzen. Dieser Teig ist feuchter und geschmeidiger als die meisten Standardkuchenteige und erfordert mehr Mehl zum Ausrollen (bis zu 1/4 Tasse).

  • 1 1/4 Tassen ungebleichtes Allzweckmehl (6 1/4 Unzen)
  • 1/2 TL Kochsalz
  • 1 EL Zucker
  • 6 Esslöffel kalte ungesalzene Butter (3/4 Stange), in 1/4-Zoll-Scheiben geschnitten
  • 1/4 Tasse gekühltes festes Gemüsefett, in 2 Stücke geschnitten
  • 2 EL Wodka, kalt
  • 2 EL kaltes Wasser

1. Verarbeiten Sie 3/4 Tassen Mehl, Salz und Zucker in der Küchenmaschine, bis sie sich vermischt haben, etwa 2 Ein-Sekunden-Impulse. Fügen Sie Butter und Backfett hinzu und verarbeiten Sie, bis sich der homogene Teig gerade in ungleichmäßigen Klumpen ansammelt, etwa 10 Sekunden (der Teig ähnelt Hüttenkäsebruch mit einigen sehr kleinen Butterstücken, aber es sollte kein unbeschichtetes Mehl vorhanden sein). Kratzen Sie die Seiten und den Boden der Schüssel mit einem Gummispatel ab und verteilen Sie den Teig gleichmäßig um die Klinge des Prozessors. Fügen Sie die restliche 1/2 Tasse Mehl hinzu und pulsieren Sie, bis die Mischung gleichmäßig in der Schüssel verteilt ist und die Teigmasse aufgebrochen ist, 4 bis 6 schnelle Impulse. Leeren Sie die Mischung in eine mittelgroße Schüssel.

2. Streuen Sie Wodka und Wasser über die Mischung. Mit dem Gummispatel mit einer Klappbewegung mischen, auf den Teig drücken, bis der Teig leicht klebrig ist und zusammenklebt. Den Teig in eine 4-Zoll-Scheibe platt drücken. In Plastikfolie einwickeln und mindestens 45 Minuten oder bis zu 2 Tage kühlen.

3. Stellen Sie den Ofenrost auf die niedrigste Position, legen Sie das umrandete Backblech auf den Ofenrost und heizen Sie den Ofen auf 425 Grad vor. Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und rollen Sie ihn auf einer großzügig bemehlten (bis zu ¼ Tasse) Arbeitsfläche zu einem 12-Zoll-Kreis mit einer Dicke von etwa 1/8 Zoll aus. Rollen Sie den Teig locker um das Nudelholz und rollen Sie ihn in eine Tortenplatte aus, wobei Sie auf jeder Seite mindestens 1 Zoll Überhang lassen. Um den Umfang herum arbeiten und den Teig in die Platte einlegen, indem Sie den Teigrand mit einer Hand vorsichtig anheben, während Sie mit der anderen Hand in den Plattenboden drücken. Lassen Sie den überhängenden Teig im Kühlschrank, bis der Teig fest ist, etwa 30 Minuten.

4. Schneiden Sie den Überhang auf ½ Zoll über den Rand der Tortenplatte hinaus. Faltenüberstand unter sich gefaltete Kante sollte bündig mit der Kante der Tortenplatte sein. Den Teig flöten oder die Zinken einer Gabel gegen den Teig drücken, um ihn flach gegen den Rand der Tortenplatte zu drücken. Mit Teig ausgekleidete Platte etwa 15 Minuten kühl stellen, bis sie fest ist.

5. Kuchenform aus dem Kühlschrank nehmen, Kruste mit Folie auslegen und mit Kuchengewichten oder Pennys füllen. 15 Minuten backen. Folie und Gewichte entfernen, Teller drehen und weitere 5 bis 10 Minuten backen, bis die Kruste goldbraun und knusprig ist.


Apfelkuchen, das amerikanischste Dessert (8. Klasse Englisch-Aufgabe Nr. 9)

Heute schreibe ich für Englisch einen Aufsatz darüber, dass Apple Pie lange Zeit als das amerikanischste Dessert galt. Warum denke ich, dass das so ist, denke ich, dass das immer noch richtig ist, und schließlich Was würde ich als das amerikanischste Dessert wählen?

Ich denke, dass Apfelkuchen aus zwei Gründen als das amerikanischste Dessert gilt. Ein Grund ist, dass wir zum Erntedankfest Apfelkuchen haben. Thanksgiving ist ein sehr amerikanischer Feiertag. Wir feiern diesen Tag, weil dies der Tag war, an dem die Pilger mit den Indianern aßen und wir uns alle gegenseitig halfen, anstatt miteinander zu kämpfen. Es ist normalerweise eine Tradition, Apfelkuchen zu essen, während Ihre Familie und Freunde das Essen genießen, zu dem jeder von Ihnen beigetragen hat! All dies geschah in Amerika, das damals „The New Land“ genannt wurde. Das ist einer der Gründe, warum Apple Pie als die amerikanischste Wüste gilt! Der zweite Grund ist wegen Baseball! Baseball ist eine sehr amerikanische Sportart, jetzt fragen Sie sich vielleicht, wie Apple Pie und Baseball überhaupt miteinander in Beziehung stehen? Nachdem ein Baseballteam ein Spiel gewonnen hat, gehen sie raus und holen sich Apfelkuchen! Zwei amerikanische Dinge, die sich vielleicht sogar noch amerikanischer machen!

Ich denke derzeit, dass Apple Pie immer noch das amerikanischste Dessert ist. Auch wenn Thanksgiving vor vielen Jahren begann, feiern wir es bis heute! Dies ist ein Tag, an dem wir alle zusammenkommen und sehr dankbar für den Segen sind, der uns gegeben wurde, sei es unser Haus, unsere Familie oder sogar Freunde, wir sind immer noch sehr dankbar für alles! Während des Erntedankfestes versammeln wir uns alle um einen Tisch, manche Familien sprechen ein Gebet aufgrund ihrer Religion, andere nicht, normalerweise isst man Truthahn, Kartoffelpüree, Mac n 'Käse, Auflauf mit grünen Bohnen und zum Nachtisch Kuchen und Manchmal gibt es noch eine Kugel Eis dazu!

Wenn Apfelkuchen nicht das amerikanischste Dessert wäre, müsste ich mich entweder für Käsekuchen oder Schokoladenkekse entscheiden! Der Grund, warum ich mich für Käsekuchen entschieden hätte, ist, dass er in New York hergestellt wurde und viele darüber streiten könnten, was amerikanischer als New York ist. Der Grund, warum Schokoladenkekse meine nächste Vermutung sind, ist, dass wer keinen guten Keks liebt? Wir haben alle Arten von Keksen, wir haben Chips Ahoi, Chips Deluxe, Sie haben Rezepte in Hülle und Fülle online und vieles mehr!

Zusammenfassend denke ich, dass Apfelkuchen wegen Thanksgiving und Baseball das amerikanischste Dessert ist! Danke, dass du meinen Beitrag in meinem Blog gelesen hast, Lernen im Pyjama, Komm zurück für mehr von mir!


Warum sind wir â & # x20AC; & # x2122; As American Pieâ & # x20AC; & # x2122?

Wenn wir über unser amerikanisches Erbe nachdenken, kommen uns sofort Bilder von Baseball, der Freiheitsstatue, Weißkopfseeadlern und vielleicht am häufigsten Apfelkuchen in den Sinn. Aber Äpfel sind nicht in Amerika heimisch, warum ist unsere Identität also so untrennbar mit diesem flockigen Dessert verbunden?

Äpfel kamen über die Pilger nach Amerika. Äpfel reichen Tausende von Jahren in Europa und Asien zurück, wo der Baum wahrscheinlich seinen Ursprung hat. By the 1600s, England had more than 70 varieties of apples, and some of these seeds were brought over on the Mayflower. The first apple seeds were planted in the Massachussetts colony in 1625, and cultivation quickly became widespread, with over 14,000 varieties by the end of the 1800s. Though few of these varieties are still grown today, America remains one of the world's largest apple producers.

Pies were also an import brought by the Pilgrims, but not what we would think of today as pie. Instead, pie crusts were used more as an airtight storage vessel to carry and preserve fillings such as fowl, venison, or beef. When fruit was involved, it intermixed as a savory flavoring with the meat rather than as a pie in its own right. Made from course flour and suet, pie crusts were hard, thick, tough, and virtually inedible, as the French had not yet introduced butter to the American diet. Contrary to popular belief, there were no modern-die pies (apple, pumpkin, or otherwise) at the first Thanksgiving in 1621.

Historian Janet Clarkson wrote that "[f]ruit pies started to come into their own during the sixteenth century as sugar became cheaper and more delicate forms of pastry were available." As America expanded west, the spread of apples was helped immeasurably by John Chapman, better known as Johnny Appleseed, who, by the late 1700s had planted apple trees all along the frontier. Pioneers who followed in his footsteps dried and preserved the apples for food, made cider, and transformed the apples into brandy and applejack, both valuable trading commodities.

By 1860, the phrase "as American as apple pie" was already in use, though cooks seemed well aware of the pie's foreign roots. In her 1869 novel Oldtown Folks, Harriet Beecher Stowe wrote that "the pie is an English tradition, which, planted on American soil, forthwith ran rampant and burst forth into an untold variety of genera and species."

As the modern pie grew more popular, a 1902 newspaper article proclaimed that "No pie-eating people can be permanently vanquished." This may have been part of a marketing push by apple producers, whose efforts also popularized the phrase "an apple a day keeps the doctor away."

Decades later, when journalists asked soldiers why they were fighting World War II, a common slogan was "for mom and apple pie," which gave rise to the phrase "as American as motherhood and apple pie." By the 1960s, the phrase had mostly dropped the not-unique-to-America idea of motherhood.

So, apple pie as the quintessential American product may be an apt metaphor after all -- it was brought here from foreign shores, was influenced by other cultures and immigration patterns, and spread throughout the world by global affairs. Today, pie reflects the agricultural diversity of the country, from Maine's official state dessert blueberry pie to Florida's key lime. But it all began with apples, which, in the nation's infancy, were grown on almost every farm.


Just because a nation claims a cultural icon doesn't mean they necessarily invented it the Statue of Liberty for example is made by the French, depicts a Roman goddess, and is mostly known for its links to immigration.

Apple pie is, as you've noted, very old and well known in Europe centuries before USA existed. Apples were however very important to early European settlers, being mostly used for cider (see Johnny Appleseed). Thereafter apple pies became popular but it wasn't closely associated with the United States yet.

Things started to change around the turn of the 20th century in an editorial in The New York Times (May 3, 1902):

Pie is the American synonym of prosperity and its varying contents the calendar of the changing seasons. Pie is the food of the heroic. No pie-eating people can ever be permanently vanquished. .

In our own glad and fortunate country the seasons are known by their respective dominant pies—for each there is an appropriate pie, with apple pie for all the year 'round.

While the article is about pies in general, and names mince, custard, lemon, rhubarb, berry, peach and pumpkin pies, apple pie is named first and noted as the only one available "all the year 'round". This was made possible by preservation techniques developed by Pennsylvania Dutch pioneers.

It was only until WWII that "as American as apple pie" really took off, where apparently US soldiers would use the stock answer "mom and apple pie" when asked why they were enlisting, and/or what they missed about home. I couldn't find a reference for this though. It's not clear why apple pies would be such an important food, especially compared to foods like hot dogs which are closely associated with baseball, except that apple pies would have been baked by mothers and associated with motherhood. However, by 1950 the song The Fiery Bear contains these lyrics:

We love our baseball and apple pie

We love our county fair

We'll keep Old Glory waving high

There's no place here for a bear

Suggesting that by this stage, apple pies were just as patriotically American as baseball, county fairs and the flag.

And in 1975, Chevrolet ran a song with the lyrics "Baseball, hot dogs, apple pie, and Chevrolet", indicating that by then, apple pies were well and truly an American icon.

@congusbongus' answer covered pretty much everything that had to be said about the Apple pies. I wanted to contribute another source to answer your question from phrases.org.uk which adds how American settlers would write back to homeland appreciating American Apple pies and how foreign visitors noted Apple pie as one the first culinary specialities. Quoting my reference below:

"America in So Many Words: Words that have Shaped America" by Allen Metcalf & David K. Barnhart" (Houghton Mifflin Co., Boston, 1997) has a section on the subject --"1697 apple pie."

"Samuel Sewall, distinguished alumnus of Harvard College and citizen of Boston, went on a picnic expedition to Hog Island on October 1, 1697. There he dined on apple pie. He wrote in his diary, 'Had first Butter, Honey, Curds and cream. For Dinner, very good Rost Lamb, Turkey, Fowls, Applepy.'
This is the first, but hardly the last, American mention of a dish whose patriotic symbolism is expressed in a 1984 book by Susan Purdy, 'As Easy as Pie': 'This is IT - what our country and flag are as American as. Since the earliest colonial days, apple pies have been enjoyed in America for breakfast, for an entrée, and for dinner. Colonist wrote home about them and foreign visitors noted apple pie as one of our first culinary specialties.' We cannot claim to have invented the apple pie, just to have perfected it." But here's the surprising part. The expression "as American as apple pie," the authors say, is not that old. "Apple pie figures in our figurative language, too, as in the expressions 'simple as pie' (since everyone supposedly knows how to make apple pie) and, though not an Americanism, 'apple-pie order' . But it was only in the twentieth century, apparently in the 1960s, that we began to be 'as American as apple pie.'"

And of course we remember the notorious H. Rap Brown, whose 15 minutes of fame flickered in the '60s. His immortal quote was "violence is American as cherry pie."

Also these are other few websites with other interesting theories on Americanism of Apple pies:

Throughout the 1700s, Pennsylvania Dutch women pioneered methods of preserving apples -- through the peeling, coring, and drying of the fruit -- and made it possible to prepare apple pie at any time of year. In the vein of many things American, settlers then proceeded to declare the apple pie “uniquely American”, often failing to acknowledge its roots. For instance, in America’s first-known cookbook, American Cookery, published in 1798, multiple recipes for apple pies were included with no indication of their cultural origins.


Desert american apple pie - Rețete

“As American as apple pie” is a common phrase used to describe things that are undeniably American, like Uncle Sam, McDonald’s, and fireworks and barbecues for the 4 th of July. But as popular as the tasty dessert might be in the land of the free, it isn’t actually American.

First of all, apples themselves aren’t American. When colonists arrived in North America, they found only crab apple trees—and if you’ve ever tried to eat a crab apple, you probably know that they wouldn’t be very nice in pies. The most likely ancestor of apples as we know them today can still be found in Asia: the wild genus Malus sieversii. Alexander the Great is said to have discovered dwarfed apples in Kazakhstan and brought them back to Macedonia in 328 BC, but there is fossilized evidence of apples dating as far back as the Iron and Stone Ages in Switzerland and other parts of Europe.

The Romans are thought to have introduced apples to England, and from there American colonists started spreading them throughout the New World. Apple seeds were spread along trade routes, but the early trees were unable to bear much fruit due to a lack of the European honey bee, Apis mellifera. This type of honey bee was shipped to the Americas in 1622. It was much more prolific than the native honey bee, the Apis mellipona, which produces less than one kilogram of honey each year (compared to the Apis mellifera’s 50 kilograms). As apple trees depend upon pollination to fruit, apple trees flourished after the introduction of the European bee.

By the time apples arrived in the Americas, cooking with apples was nothing new. In fact, the first recorded recipe for apple pie was written in 1381 in England, and called for figs, raisins, pears, and saffron in addition to apples. Early apple pie recipes were a lot different from what we know today, as they rarely called for sugar, an expensive and hard-to-get item at the time. Originally, this apple pie was served in a pastry called a “coffin” which wasn’t normally meant for consumption and was only supposed to be a container for the filling.

Similarly, Dutch apple pies—the type usually decorated with a lattice of pastry on top—have also been around for centuries. A recipe for apple pie very similar to today’s recipes appeared in a Dutch cookbook in 1514. A variety of other recipes appeared in French, Italian, and German recipe collections dating back to before the American colonies were settled.

Even when the American colonists were finally able produce enough apples to cater to more widespread consumption, they were initially used to make hard cider rather than pie. Apple pies generally call for “cooking quality” apples—varieties that are crisp and acidic—and such apples hadn’t yet been developed in American orchards.

Perhaps one of the contributors to making apple pies an “American” dessert is John Chapman, a Massachusetts man you probably know better as Johnny Appleseed. Born in Massachusetts in 1774, Chapman travelled through America’s frontier planting apple orchards largely in Pennsylvania and Ohio. Though he was considered a strange, eccentric person, Chapman did not plant apple trees at random rather, he would plant his orchards and return years later to sell the land for a higher price. It’s estimated he walked around 10,000 miles before his death, and his way of life—usually walking around barefoot in the wilderness with just a knife for protection—earned him a spot as a tough but caring frontiersman and an American folk hero. Chapman’s beloved apples became “American” by association.

Apple pie was further cemented in American history by a 1902 newspaper article that claimed “No pie-eating people can be permanently vanquished.” American soldiers during World War II also did their part to popularize the stereotype. When asked by journalists why they were going to war, a common slogan used as a response was, “For mom and apple pie” which later gave rise to “As American as motherhood and apple pie”. Because most Americans are suckers for patriotism, apple pie was quickly adopted as “the” American thing by the 1960s- “As American as apple pie”, dropping the more obviously not unique American thing of “motherhood”.

An alternate theory sometimes put forth as to the origin of the expression is that it actually pre-dated the soldier’s usage and derivation of “For mom and apple pie”. In this theory, the expression was actually put forth as a part of a marketing campaign by apple growers, trying to get people to eat more apples. This was the origin of the expression, “An apple a day keeps the doctor away.” At the time that expression first popped up, a large percentage of apples in America were used to make hard cider, but with the women’s temperance movement and eventual Prohibition, apple growers started trying to promote the apple as more of a food item and the “apple a day” expression was one of the byproducts of that. It’s also very possible the above “No pie-eating people can be permanently vanquished” and similar such quotes were part of this push.

However, despite my sincerest efforts, I was unable to find any first hand documented evidence to back up that latter theory for the exact expression “As American as apple pie”, nor instances of the exact expression pre-dating WWII. As there is first hand documented evidence to back up the “soldier” origin theory and the expression didn’t become prevalent until the 1950s and 1960s, long after the “hard cider” issue was a problem, I’m going with the soldier theory being the true origin, though it seems probable enough that marketers may have eventually had their hand in it and the theory is somewhat plausible with the push to get people to eat more apples in the early 20th century.

In the end, America seems to have taken the apple pie and ran with it, making it more popular. While American apple orchards had a bumpy road to producing good apples, America quickly became one of the largest producers of apples. Nearly every farm grew apples during the United States’ infancy, and today over 220,000,000 bushels of apples are produced every year there. (It is second only to China, which produces roughly half of the world’s apples! Chinese as apple pie?)

If you liked this article, you might also enjoy our new popular podcast, The BrainFood Show (iTunes, Spotify, Google Play Music, Feed), as well as:


Finally, A Great Portable Pellet Smoker


Green Mountain’s portable Davy Crockett Pellet Smoker is one mean tailgating and picnic machine. But it’s also gaining popularity with people who want to add a small, set it and forget it pellet smoker to their backyard arsenal. And with their WiFi capabilities you can control and monitor Davy Crocket from your smart phone or laptop.

Click here to read our detailed review and to order


Video: 10 Unglaubliche Luxusanwesen Amerikanischer Stars! (Dezember 2021).