Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Teenager begeht Brandstiftung, weil das Restaurant, in das er ging, geschlossen war

Teenager begeht Brandstiftung, weil das Restaurant, in das er ging, geschlossen war



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Curryrestaurant war geschlossen, also hat er es angezündet

Wikimedia

Ein Teenager, der unbedingt ein Curry-Gericht bis spät in die Nacht haben wollte, war so wütend, dass das Restaurant geschlossen wurde, dass er vierfach Brandstiftung beging.

Ein Teenager, der hatte Lust auf Curry Eines Nachts war er so aufgebracht, als er feststellte, dass das Restaurant geschlossen war, dass er beschloss, es anzuzünden. Wie vorauszusehen war, wurde er inzwischen wegen Brandstiftung festgenommen.

Laut Rocket News 24 wurden am 2. Januar nach Mitternacht in Osaka, Japan, vier Brände gelegt, und die Polizei war eine Weile ratlos, wer sie hätte legen können. Diese Woche gab die Polizei bekannt, dass sie einen Verdächtigen festgenommen hat, und es handelt sich um einen 16-jährigen Jungen, der einen Teilzeitjob in der Gegend hat. Auf die Frage, warum er die Feuer gelegt habe, sagte der Verdächtige, er sei in ein Curry-Restaurant gegangen, um Curry zu essen, aber als er dort ankam, war das Restaurant geschlossen. Dann war er so wütend, dass er sein Feuerzeug benutzte, um in einem Autohaus, dann in einem Restaurantlager ein Feuer zu entfachen.

In der gleichen Nacht wurden zwei weitere Brände in nahegelegenen Apartmentkomplexen gelegt, die jedoch noch nicht offiziell auf den jungen Mann gelegt wurden.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, dass der frühere Vorfall 'ɾgal für mich war'', da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn '' einen sehr guten jungen Mann'' und meinte, '' dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Teenager 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der Colombo-Verbrecherfamilie bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, der frühere Vorfall sei für mich '➾langlos, da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn 'ɾinen sehr guten jungen Mann'' und meinte, dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Teenager 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der Colombo-Verbrecherfamilie bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, dass der frühere Vorfall 'ɾgal für mich war'', da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn '' einen sehr guten jungen Mann'' und meinte, '' dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Teenager 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der kriminellen Familie von Colombo bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, der frühere Vorfall sei für mich '➾langlos, da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn 'ɾinen sehr guten jungen Mann'' und meinte, dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Teenager 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der kriminellen Familie von Colombo bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, der frühere Vorfall sei für mich '➾langlos, da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn 'ɾinen sehr guten jungen Mann'' und meinte, dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Teenager 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der kriminellen Familie von Colombo bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, der frühere Vorfall sei für mich '➾langlos, da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn '' einen sehr guten jungen Mann'' und meinte, '' dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Jugendlichen 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der kriminellen Familie von Colombo bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, dass der frühere Vorfall 'ɾgal für mich war'', da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn '' einen sehr guten jungen Mann'' und meinte, '' dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Teenager 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der Colombo-Verbrecherfamilie bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, der frühere Vorfall sei für mich '➾langlos, da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Die Anwältin von Herrn Mascuzzio, Pamela S. Roth, sagte später gestern, dass ihr Mandant nichts getan habe, was ihm angeklagt sei. Andrew Russos Anwalt Joseph R. Benfante sagte ebenfalls: Sein Mandant hatte die Verbrechen nicht begangen, nannte ihn 'ɾinen sehr guten jungen Mann'' und meinte, dies sei ohne Zweifel kein Rassenfall.'' Alfonse Russo's Anwalt , Alan Futerfas, lehnte eine Stellungnahme ab.

Bei einer Verurteilung wegen versuchten Mordes oder der zuvor erhobenen Anklage wegen Körperverletzung ersten Grades könnten die Jugendlichen 12 1/2 bis 25 Jahre Gefängnis erhalten. Sie sind gegen eine Kaution von jeweils 100.000 US-Dollar kostenlos.

Mr. Hynes zitierte auch einen Verdächtigen, der sagte, nachdem Mr. Teague geschlagen worden war: ''Wir sind nicht nur ein paar dumme weiße Jungs – Sie werden sterben.''

Zwei Angeklagte sind Söhne von angesehenen Persönlichkeiten der organisierten Kriminalität. Der Vater von Herrn Mascuzzio, auch Anthony genannt, wurde 1988 erschossen, und die Polizei sagte damals, er sei ein Mitarbeiter von John Gotti, dem damaligen Oberhaupt der Gambino-Verbrecherfamilie. Der Vater von Alfonse Russo, Anthony Russo, wartet auf ein Wiederaufnahmeverfahren wegen Mordes und wird von den Strafverfolgungsbehörden als Mitglied der kriminellen Familie von Colombo bezeichnet.


Anklage wegen versuchten Mordes wird in einem Prügelfall hinzugefügt

Eine Anklage wegen versuchten Mordes wurde gestern zu früheren Anklagen wegen Körperverletzung gegen drei weiße Teenager hinzugefügt, die beschuldigt wurden, am Samstagmorgen in Brooklyn einen schwarzen Mann rassistisch verprügelt zu haben.

Das Opfer, Kevin Teague, 26, wurde mit einem Baseballschläger, einem Metall-Lenkradschloss und Fäusten und Füßen geschlagen, nachdem es absichtlich von einem Allradfahrzeug getroffen worden war, das möglicherweise einen seiner Angreifer, Bezirksstaatsanwalt Charles J ., befördert hatte Hynes aus Brooklyn sagte gestern, als er die Anklage gegen die drei Teenager verkündete.

Die drei wurden auch wegen schwerer Belästigung angeklagt, die ihnen ausdrücklich vorwirft, das Opfer wegen seiner Rasse angegriffen zu haben.

Der Angriff ereignete sich auf der Hamilton Avenue und West Ninth Street, an der Grenze des überwiegend weißen Carroll Gardens-Viertels – wo Mr. Teague und ein ebenfalls schwarzer Freund kurz zuvor aus der U-Bahn aufgetaucht waren – und das größtenteils schwarze und das hispanische Viertel Red Hook, in dem Mr. Teague lebt.

Herr Teague, ein Mitarbeiter des United Parcel Service, musste seine Wunden mit 13 Stichen schließen lassen und könnte schwere Augenschäden erlitten haben, sagte Herr Hynes.

Der Angriff folgte einer früheren Auseinandersetzung zwischen schwarzen und weißen Gruppen in einem nahe gelegenen Fast-Food-Restaurant, in der die schwarzen Männer nach Angaben der Mutter eines der angeklagten Teenager versucht hatten, die Rolex-Uhr ihres Sohnes zu stehlen. Aber Mr. Hynes sagte, der frühere Vorfall sei für mich '➾langlos, da weder Mr. Teague noch sein Freund Steven Bruce beteiligt gewesen seien.

'''m werde dich umbringen!'' Ein Angeklagter, Anthony Mascuzzio, 18, ein Bewohner von Carroll Gardens, schrie Mr. Teague an und fügte eine Obszönität und einen rassischen Beinamen hinzu, sagte Mr. Hynes. Er beschuldigte den Teenager, Mr. Teague mit einem Aluminium-Baseballschläger auf Kopf und Oberkörper geschlagen zu haben.

Der Staatsanwalt sagte, ein zweiter Angeklagter, Alfonse Russo (17), ebenfalls aus Carroll Gardens, habe das Opfer mit der Lenkradstange geschlagen und der dritte Teenager, Andrew Russo, ein 19-jähriger aus Bay Ridge, habe geschlagen und trat Mr. Teague. Die Russen sind Cousins.

Mr. Mascuzzio's lawyer, Pamela S. Roth, said later yesterday that her client 'ɽidn't do anything he is charged with.'' Andrew Russo's lawyer, Joseph R. Benfante, also said his client had not committed the crimes, calling him 'ɺ very good young man'' and holding that ''this is without a doubt not a race case.'' Alfonse Russo's lawyer, Alan Futerfas, declined to comment.

If convicted of attempted murder or of the first-degree assault charges that were lodged earlier, the teen-agers could receive 12 1/2 to 25 years in prison. They are free on $100,000 bail each.

Mr. Hynes also quoted one assault suspect as saying after Mr. Teague was beaten, ''We're not just some stupid white boys -- you're going to die.''

Two defendants are sons of reputed organized-crime figures. Mr. Mascuzzio's father, also named Anthony, was shot to death in 1988, and the police said at the time that he was an associate of John Gotti, then the head of the Gambino crime family. Alfonse Russo's father, Anthony Russo, is awaiting a retrial on murder charges and is said by law-enforcement authorities to be a member of the Colombo crime family.


Attempted Murder Charge Is Added in a Beating Case

A charge of attempted murder was added yesterday to earlier assault charges against three white teen-agers accused of what the authorities called the racial beating of a black man in Brooklyn on Saturday morning.

The victim, Kevin Teague, 26, was beaten with a baseball bat, a metal steering-wheel lock and fists and feet after being intentionally struck by a four-wheel-drive vehicle that may have carried one of his assailants, District Attorney Charles J. Hynes of Brooklyn said yesterday as he announced the indictment of the three teen-agers.

The three were also charged with aggravated harassment, which specifically accuses them of attacking the victim because of his race.

The assault took place on Hamilton Avenue and West Ninth Street, on the border of the predominantly white Carroll Gardens area -- where Mr. Teague and a friend, who is also black, had emerged shortly before from the subway -- and the largely black and Hispanic Red Hook neighborhood, where Mr. Teague lives.

Mr. Teague, a United Parcel Service worker, had to have his wounds closed with 13 stitches and may have suffered serious damage to his eye, Mr. Hynes said.

The attack followed an earlier altercation between black and white groups in a nearby fast-food restaurant in which, according to the mother of one of the indicted teen-agers, the black men had tried to steal her son's Rolex watch. But Mr. Hynes said that the earlier incident was ''immaterial to me'' because neither Mr. Teague nor his friend, Steven Bruce, had been involved.

''I'm going to kill you!'' one defendant, Anthony Mascuzzio, 18, a Carroll Gardens resident, yelled at Mr. Teague, adding an obscenity and a racial epithet, Mr. Hynes said. He accused the teen-ager of pounding Mr. Teague on the head and torso with an aluminum baseball bat.

The prosecutor said that a second defendant, Alfonse Russo, 17, also from Carroll Gardens, beat the victim with the steering-wheel bar and that the third teen-ager, Andrew Russo, a 19-year-old from Bay Ridge, punched and kicked Mr. Teague. The Russos are cousins.

Mr. Mascuzzio's lawyer, Pamela S. Roth, said later yesterday that her client 'ɽidn't do anything he is charged with.'' Andrew Russo's lawyer, Joseph R. Benfante, also said his client had not committed the crimes, calling him 'ɺ very good young man'' and holding that ''this is without a doubt not a race case.'' Alfonse Russo's lawyer, Alan Futerfas, declined to comment.

If convicted of attempted murder or of the first-degree assault charges that were lodged earlier, the teen-agers could receive 12 1/2 to 25 years in prison. They are free on $100,000 bail each.

Mr. Hynes also quoted one assault suspect as saying after Mr. Teague was beaten, ''We're not just some stupid white boys -- you're going to die.''

Two defendants are sons of reputed organized-crime figures. Mr. Mascuzzio's father, also named Anthony, was shot to death in 1988, and the police said at the time that he was an associate of John Gotti, then the head of the Gambino crime family. Alfonse Russo's father, Anthony Russo, is awaiting a retrial on murder charges and is said by law-enforcement authorities to be a member of the Colombo crime family.


Schau das Video: Brand KreisVerkehr Bz (August 2022).