Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Wie sich ein gesunder Lebensstil auf Ihr Sexualleben auswirkt

Wie sich ein gesunder Lebensstil auf Ihr Sexualleben auswirkt

Denken Sie, dass das Abnehmen von 10 Pfund (oder mehr) Ihr Sexualleben verändern könnte? Du hast vielleicht recht! Das liegt daran, dass Sie sich geistig und körperlich besser fühlen können, wenn Sie nur ein wenig Gewicht verlieren, was der beste Weg ist, um Ihr sexuelles Verlangen wieder aufzuladen.

Erfahren Sie, wie sich das Abnehmen auf den Sex auswirkt (Diashow)

Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, können Sie unzählige Gesundheits- und Fitnesshindernisse haben, einschließlich geringerer Ausdauer, Muskelschwäche und Kreislaufproblemen sowie Erkrankungen wie hohem Cholesterinspiegel oder Diabetes. All diese Faktoren können Ihre Libido ernsthaft einschränken.

Abnehmen, Sport treiben und positive gesundheitliche Veränderungen wie eine fettarme Ernährung vornehmen können Ihre Gesundheit verbessern und nicht nur Ihren Sexualtrieb, sondern auch Ihre Leistung steigern.

Training ist natürlich einer der Schlüssel zum Abnehmen. Es kann auch zu „unerschütterlichem Sexappeal“ führen, sagt Fitnessexpertin Lisa Reed. „Regelmäßige Bewegung kann Ihnen helfen, besser zu schlafen, Ihre Stimmung zu verbessern, Ihr Gewicht zu kontrollieren, Ihren Geist zu heben, Ihre geistige Funktionsfähigkeit zu schärfen und Ihr Sexualleben zu verbessern“, sagt Schilf.

Essen und Sex haben eine lange, komplizierte Geschichte zusammen. Seit Jahren hören wir, dass das, was wir essen, unsere Sexualität sowohl auf psychosomatischer als auch auf physiologischer Ebene beeinflussen kann. Teils gestützt durch mythologische Überzeugungen und teils durch die tatsächliche Wissenschaft, haben wir das weitgehend akzeptiert was macht uns an könnte sehr gut in der küche anfangen. Beeren zum Beispiel sind mit Antioxidantien und Vitamin C und E beladen, die dazu beitragen können, Ihre Haut geschmeidig zu halten und Ihr Immunsystem zu stärken. Beides sind Schlüsselfaktoren für die Steigerung Ihres Sexualtriebs.

„Wenn wir uns mit unserem Körper nicht wohl fühlen, wird unser Sexualleben wahrscheinlich beeinträchtigt“, sagt ein zugelassener Psychologe Dr. Alexis Conason, der sich auf die Behandlung von Körperbildproblemen, übermäßigem Essen und sexuellen Funktionen spezialisiert hat. "Wenn wir uns beim Sex Sorgen über unser Wackeln der Oberschenkel machen, dann konzentrieren wir uns nicht auf die unglaublichen Empfindungen der Berührung unseres Partners."

Egal, ob Ihr Körper groß oder klein ist, Sie können großartigen Sex haben, sagt Conason. „Menschen aller Formen und Größen können großartigen Sex haben“, sagt sie. "Dies gilt insbesondere, wenn Sie sich sexy und großartig in Ihrem Körper fühlen."

Möchten Sie sich sexier fühlen und mehr Intimität genießen? Lesen Sie weiter, um fachkundige Ratschläge zu 11 Möglichkeiten zu erhalten, wie Sie Ihr Sexualleben beeinflussen können, wenn Sie fit werden.

Körperform- und Größenänderungen

Wenn Sie abnehmen, wird Ihr Körper anders aussehen und sich anders anfühlen. Liebesgriffe können wegschmelzen, Beinmuskeln können sich stärken, Ihr Bauch wird straffer. „Die Veränderung der Körperform und -größe kann manchmal von einem angenehmeren Körpergefühl begleitet werden, und das kann zu mehr Komfort beim Sex, mehr Bereitschaft zum Ausziehen und weniger Befangenheit im Bett führen“, sagt Dr. Ramani Durvasula, ein zugelassener klinischer Psychologe, Professor für Psychologie und Autor von Du bist, warum du isst.

Libido-Starthilfe

„Eine Starthilfe für die Gewichtsabnahme kann Ihnen helfen, eine Starthilfe im Bett zu bekommen“, sagt der registrierte Ernährungsberater Rene Ficek, der leitende Ernährungsexperte bei Gesundes Essen in Seattle Sutton, der erklärt, dass man, wenn man besser auf sich selbst aufpasst, „einen erheblichen Anstieg des Interesses an Sex“ erleben kann.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 16. Januar 2015 veröffentlicht


Warum Kindheitstraumata (jeglicher Art) einen so großen Einfluss auf Ihr Sexualleben haben

Eine neue Studie zeigt, dass Ihr Sexualleben nicht nur durch sexuellen Missbrauch, sondern auch durch viele Arten von Kindheitstraumata beeinträchtigt werden kann.

Die #MeToo-Bewegung hat die Menschen ermutigt, darüber zu sprechen, wie sexueller Missbrauch in der Kindheit einen großen Einfluss auf das Sexualleben einer Person und sogar eines Erwachsenen haben kann. Es stellt sich jedoch heraus, dass auch andere Arten von Kindheitstraumata den Sex später im Leben beeinträchtigen können.

Eine neue Studie im Zeitschrift für Sex- und Ehetherapie befragten 410 Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt in Sexualtherapie befanden. Sie wurden zu ihrem Sexualleben, ihrer Kindheit, dem Ausmaß ihrer psychischen Belastung und ihrer Achtsamkeit befragt. Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen, die ein Kindheitstrauma erlebten, mit ihrem Sexualleben tendenziell weniger zufrieden waren als diejenigen, die dies taten.

Was hier interessant ist, ist, dass die Studie Kindheitstraumata nicht nur als sexuellen Missbrauch definiert, sondern auch als elterliche Vernachlässigung, aggressives oder emotional missbräuchliches Verhalten zwischen Eltern, Mobbing oder Erniedrigung durch Gleichaltrige und mehr.

Hier kommen psychische Belastungen und Achtsamkeit ins Spiel: Die Umfrage ergab, vielleicht nicht überraschend, auch, dass Menschen mit Kindheitstraumata mehr tägliche psychische Belastungen erlitten (denken Sie an Momente der Sorge oder Angst). Erhöhte psychische Belastung korrelierte mit geringerer Achtsamkeit (was weniger Konzentration auf den gegenwärtigen Moment bedeutet), und diese Schwierigkeit, achtsam zu bleiben, führte zu unbefriedigendem Sex.

"Psychische Belastung (z. B. Depression, Angst, Reizbarkeit, kognitive Beeinträchtigungen) kann die Anwendung von Vermeidungsstrategien fördern, um Leiden oder unangenehmen psychischen Zuständen zu entkommen, was wiederum die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein für das, was im gegenwärtigen Moment geschieht, verringern kann", Forscher schrieben in dem Papier.

„Die Betäubung durch Erfahrungen oder eine geringe dispositionelle Achtsamkeit kann die Verfügbarkeit und Empfänglichkeit für angenehme Reize, einschließlich sexueller Reize, verringern, was zu einem Sexualleben führt, das als leer, schlecht, unangenehm, negativ, unbefriedigend oder wertlos wahrgenommen wird“, fuhren sie fort.

Holly Richmond, PhD, eine zertifizierte Sexualtherapeutin in New York City, erzählt Gesundheit dass dies etwas ist, was sie in ihrer Praxis oft sieht, und sie denkt, dass es daran liegen könnte, dass Trauma-Überlebende unbewusst immer im Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsmodus sind.

"Die meisten Leute wissen von Kampf oder Flucht, aber die häufigste Reaktion bei Kindern ist das Erstarren", sagt Dr. Richmond. "Es gibt wohl kaum eine Zeit, in der ein Kind einen Erwachsenen besiegen wird. Wie schnell können sie bei der Flucht wirklich rennen? Aber einfrieren kann buchstäblich bedeuten, einfach nur dort zu liegen, bis es vorbei ist oder sich vollständig dissoziiert."

Leider kann uns diese Dissoziation bis ins Erwachsenenalter begleiten, und unser Unterbewusstsein kann sie sogar dann auslösen, wenn wir etwas erleben, das angeblich positiv ist, wie Sex. "Man weiß nie, was der Auslöser sein wird", sagt Richmond.

Da dies auch unterbewusst geschieht, haben viele Menschen keine Ahnung, warum sie einfrieren, und sie sind extrem frustriert mit sich selbst. "Wir sind so hart mit uns selbst", sagt Dr. Richmond, "damit es wirklich helfen kann, sich dessen bewusst zu sein."

"Ich lasse meine Klienten sich umschauen und laut sagen: &aposI&aposm safe. Im Moment bin ich sicher, erklärt Richmond, wenn sie Patienten behandelt, die als Kinder traumatisiert wurden. "Es gab eine Zeit in ihrer Kindheit, in der sie&apostsicher waren, aber mein Mantra lautet:&aposDas war damals. Das ist jetzt.&apos Das Trauma war damals. Wir wissen, wo das in der Vergangenheit war. Das ist jetzt. Schauen Sie sich um. Bist du in Sicherheit? Fast 100 % der Zeit lautet die Antwort ja."

Um unsere Top-Stories in Ihren Posteingang zu bekommen, melden Sie sich für den Health Hookup Newsletter an


Es kann dein Mojo zerstören

Shutterstock

Um es klar zu sagen: Wenn Sie übergewichtig sind, muss es Ihre Leistung im Schlafzimmer nicht beeinträchtigen. Wenn du dich selbstbewusst, sexy und begehrenswert fühlst, dann wirst du das garantiert zwischen den Laken übersetzen. Aber für einige korreliert Übergewicht mit einem geringeren Energie- und Motivationsniveau. „Es kann ein Selbstbewusstsein oder einschränkende Überzeugungen über Fähigkeiten oder Wünsche geben [wenn Sie übergewichtig sind]“, sagt Kelley Kitley, LCSW und Inhaberin von Serendipitous Psychotherapy, LLC.


Wie viele männliche Freunde hast du

Es geht doch immer um Konkurrenz mit Männern, oder? Tatsächlich sogar wahrgenommen Wettbewerb kann Ihr Sexualleben heißer machen, sagt eine Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Zeitschrift für vergleichende Psychologie. Die Forscher befragten 393 heterosexuelle Männer in langfristigen, festen Beziehungen und ließen sie ihr Aussehen von Partner und Apostrophe bewerten, wie viele männliche Freunde und Arbeitskollegen sie ihrer Meinung nach hatte, wie attraktiv sie glaubten, dass andere Männer sie fanden, und wie oft sie Sex hatten Sie. Es stellte sich heraus, dass die Frauen mit mehr männlichen Freunden und Kollegen mehr Sex mit ihren Partnern hatten. Anscheinend macht uns diese Androhung einer kleinen Konkurrenz für unseren Mann begehrenswerter.


Die Quintessenz

Wie bei allem im Leben geht es beim Training darum, das richtige Gleichgewicht zu finden, das für jeden Menschen funktioniert.

"Es ist üblich zu denken, dass mehr des Guten immer besser ist, aber die Realität ist, dass man vom Guten zu viel bekommen kann, besonders wenn es um Bewegung geht", sagt Spicer.

Letztendlich müssen Sie nicht wie ein Spitzensportler trainieren, um die Vorteile des Trainings zu nutzen.


Wie Angst Ihren Sexualtrieb beeinflusst

Nun, da Sie den grundlegenden Überblick über die chemischen Reaktionen im Darm haben, schauen wir uns genauer an, wie Emotionen Ihre Darmgesundheit und Ihren Sexualtrieb beeinflussen. Natürlich ist es offensichtlich, dass Sex eines der letzten Dinge sein kann, an die Sie denken, wenn Sie traurig oder depressiv sind. Es kann Ihnen unmöglich sein, sich zu entspannen, präsent zu sein und die sexuelle Stimulation in vollen Zügen zu genießen.

Wie oben erwähnt, ist Ihr Darm wie ein zweites Gehirn. Deine Emotionen beeinflussen deinen Geist und deinen Verdauungstrakt. Wenn sich Ihr Körper in einem Angst- oder Angstzustand befindet, werden Stresshormone wie Cortisol ausgeschüttet, die die Sinnesnerven im Magen stimulieren. Wenn diese Nerven Angst empfinden, sendet der Vagusnerv Signale, um die Serotoninproduktion in Ihrem GI-Trakt zu erhöhen. (13)

Ein Serotoninschub mag zur Verbesserung der Libido eine gute Sache sein, aber ein schneller, plötzlicher Zufluss (im Gegensatz zu einem regulierten, konstanten Zufluss) kann tatsächlich Verdauungssymptome wie Durchfall, Krämpfe und Übelkeit als Teil der Stressreaktion auslösen (14 .). ). Das sind natürlich die letzten Dinge, die Sie im Schlafzimmer erleben möchten.

Die Quintessenz: Wenn Sie regelmäßig Angst und andere belastende Emotionen erleben, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie den ausreichenden Serotoninspiegel haben, der für sexuelle Erregung benötigt wird. Ihr Körper wird versuchen, dies zu kompensieren, indem er einen schnellen Zustrom von Serotonin in Ihren Magen-Darm-Trakt schickt, aber dies kann zu unerwünschten Verdauungssymptomen führen. Stattdessen besteht das Ziel darin, einen positiven, konsistenten Serotoninfluss zu erleben, der durch eine Verbesserung der Darmgesundheit erreicht werden kann (15)(16).


Wie Nebenhöhlenprobleme Ihr Sexualleben beeinflussen können – und was Sie dagegen tun können

Der Grund, warum Sie möglicherweise nicht in der Stimmung für Intimität sind, ist nicht immer nur, wie Sie sich körperlich fühlen. Aber es kann sicherlich dort beginnen. Diese Aussagen treffen auf viele Paare zu.

Du kannst auch "Ich bin zu vollgestopft" zu der Liste der Gründe hinzufügen, warum du mit deinem Partner nicht intim sein solltest.

Studien der Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten der Cleveland Clinic haben ergeben, dass allergische Rhinitis (Heuschnupfen) und chronische Rhinosinusitis das Verlangen nach Sex signifikant beeinträchtigen.

Und wenn man bedenkt, dass bis zu 40 % der US-Bevölkerung an allergischer Rhinitis und 30 bis 40 Millionen Menschen an chronischer Rhinosinusitis leiden, könnte dies für Amor ein enormer Schock sein – insbesondere während der Allergiesaison.

Keine Lust, und hier ist der Grund

Allergische Rhinitis bedeutet eine chronische Entzündung mit Schwellung und Juckreiz der Nasengänge, die typischerweise durch Staub-, Pollen- oder Hautschuppenallergien verursacht wird. Das Ergebnis? Eine laufende, verstopfte Nase.

Bei chronischer Rhinosinusitis greift eine Entzündung auch Ihre Nebenhöhlen an und verursacht verfärbte Drainage, Stauung und Gesichtsdruck. Es gibt mehrere Ursachen, darunter Infektionen, Allergien und andere Umweltreize.

Keine idealen Voraussetzungen, um in Stimmung zu kommen.

Laut dem Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten Michael Benninger, MD, gibt es viele Gründe, warum diese Erkrankungen das Verlangen nach Sex beeinträchtigen.

„Menschen mit diesen Symptomen fühlen sich nicht wohl, sind oft chronisch müde und schlafen zusätzlich zu ihren anderen Symptomen möglicherweise nicht gut“, sagt er.

Infolgedessen fühlen sie sich nicht sexy – was auch dazu führen kann, dass ihr Verlangen nach sexuellen Aktivitäten nachlässt.

„Selbst das einfache Küssen wird bei verstopfter oder triefender Nase nicht als angenehm empfunden“, sagt er. "Wenn Sie diese Symptome haben, ist es wahrscheinlich das Letzte, was Sie tun möchten."

Die sinnliche Seite des Geruchs

Es stimmt auch, dass Sie möglicherweise mehr Probleme haben, erregt zu werden, wenn Sie Ihren Partner nicht riechen können.

„Der Geruchssinn spielt beim Sex eine bewusste und unbewusste Rolle. Pheromone spielen eine Rolle. Ebenso der vertraute Geruch eines geliebten Menschen. Andere Düfte wie Schweiß können Lust auslösen“, sagt Dr. Benninger.

„Aber wenn Sie nicht atmen können, können Sie nicht riechen – weil die Luft, die Partikel enthält, die Ihnen vertraut oder erregend riechen, nicht in Ihre Nase gelangen kann“, fügt er hinzu.

Die Wiederherstellung Ihres Wunsches ist möglich

Die gute Nachricht ist, dass die Behandlung der Symptome von allergischem Rhinitis und chronischer Rhinosinusitis die sexuelle Aktivität zu verbessern scheint. Beide Erkrankungen können mit einer Vielzahl von Medikamenten behandelt werden, darunter:

  • Intranasale Steroidsprays. (Medikamente gegen Allergien und Asthma).
  • Nasenspülung.
  • Antibiotika.
  • Systemische Steroide.
  • Allergietherapie (bei Allergikern).

Wenn Sie glauben, Allergien zu haben, ist ein Allergietest wichtig, damit Sie die Allergien nicht nur medizinisch behandeln, sondern auch daran arbeiten können, sie zu vermeiden. Dies kann mit einem herkömmlichen Hauttest oder einem einfachen Bluttest erfolgen.

Allergische Rhinitis wird selten chirurgisch behandelt. Chronische Rhinosinusitis kann jedoch sein. Die Operation ist in der Regel minimal-invasiv und wird durch ein Endoskop – einen beleuchteten Schlauch, durch den schlanke Instrumente geführt werden – durchgeführt, sodass keine äußeren Einschnitte erforderlich sind.

Dr. Benninger leitete auch eine Studie, die eine dramatische Verbesserung des Sexuallebens der Patienten nach der Operation zeigte.

„Vor der Operation gaben 33 % der Patienten an, dass eine chronische Rhinosinusitis manchmal ihr Verlangen beeinträchtigt, und 9 % sagten ständig. Nach der Operation sank diese auf 19 % und 1 %“, sagt er.

„Der Weg zu mehr Intimität in Ihrem Leben kann oft darin bestehen, dass Sie sich entscheiden, zuerst die Symptome zu behandeln, bei denen Sie sich unwohl fühlen“, fügt er hinzu. „Sie werden sich besser fühlen, besser schlafen und sogar besser riechen – was bedeutet, dass Sie Ihren Geruchssinn wieder normaler einsetzen können. Dies kann dazu führen, dass Sie sich in Ihren intimen Situationen psychologisch besser fühlen.“

Vergiss nicht, dass offenes Sprechen und die Kommunikation deiner Bedürfnisse oder Bedenken mit deinem Partner auch Teil des gemeinsamen Weges zu einer gesünderen Intimität sein sollten.


10 Gesundheitsfaktoren, die das Sexualleben eines Mannes beeinflussen

Viele Dinge können das Sexualleben eines Mannes beeinflussen. Stress und bestimmte chronische Erkrankungen können Ihre Fähigkeit zum Sex beeinträchtigen. Ungesunde Lebensgewohnheiten können zu Problemen führen, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten. Durch einige Änderungen des gesunden Lebensstils und die Behandlung von Grunderkrankungen können Sie jedoch Ihr Sexualleben und Ihre Lebensqualität im Allgemeinen verbessern.

Rauchen erhöht die Wahrscheinlichkeit vieler gesundheitlicher Probleme, einschließlich Herzerkrankungen. Aber auch Männer, die rauchen, entwickeln häufiger eine erektile Dysfunktion (ED). Auch die Giftstoffe im Zigarettenrauch können die Spermien schädigen. Dies kann es schwierig oder unmöglich machen, ein Kind zu zeugen. Mit dem Rauchen aufzuhören kann das Risiko dieser sexuellen und reproduktiven Gesundheitsprobleme drastisch reduzieren. Wenn Sie rauchen und Schwierigkeiten haben, alleine aufzuhören, bitten Sie Ihren Hausarzt oder Ihr Gesundheitsamt um Hilfe. Auch Gespräche mit Ex-Rauchern können Ihnen mehr Selbstvertrauen geben.

Bewegungsmangel kann zu einer Gewichtszunahme führen, und Männer, die übergewichtig sind, neigen eher zu ED. Auf der anderen Seite könnte Sport Ihr Sexualleben verbessern. Männer, die regelmäßig körperlich aktiv sind, können insgesamt eine bessere sexuelle Funktion haben. Das liegt daran, dass Sport Ihre Fähigkeit zu Erektionen und Orgasmen steigert. Sie können eine Verbesserung feststellen, wenn Sie jede Woche mindestens zwei Stunden rigoroser Aktivität ausgesetzt sind. Männer, die wöchentlich etwa sechs Stunden leichte Aktivität erhalten, könnten ebenfalls von diesen gesundheitlichen Vorteilen profitieren.

Gesundheitsprobleme, die Ihr Herz- und Kreislaufsystem betreffen, können sich auch auf Ihr Sexualleben auswirken. Wenn Sie sexuelle Aktivitäten ausüben, sendet Ihr Gehirn Signale an die Nerven in Ihrem Penis, um den Blutfluss zu erhöhen. Das erzeugt eine Erektion. Wenn Sie jedoch Probleme wie verstopfte Arterien, Bluthochdruck oder hohe Cholesterinwerte haben, können diese Signale unterbrochen werden. Dies kann zu ED führen.

MS kann Nerven schädigen, die entlang der Wirbelsäule verlaufen. Wenn dies auftritt, kann dies sowohl Ihre Erregungsfähigkeit als auch Ihre Fähigkeit, einen Orgasmus zu erreichen, beeinträchtigen. MS kann auch Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und ein geringes Selbstwertgefühl verursachen. All diese Symptome können Ihr Sexualleben beeinträchtigen. Männer mit MS, die sexuelle Probleme haben, sollten mit ihrem Arzt sprechen. Die Behandlung dieser Probleme kann Ihr Sexualleben und Ihre Lebensfreude verbessern.

Einige Rückenmarksverletzungen können Ihre Fähigkeit zum Sex beeinträchtigen. Die Verletzung kann sexuelle Signale aus dem Gehirn stören. Viele Männer mit einer Wirbelsäulenverletzung können immer noch eine Erektion bekommen, aber viele dieser Männer können nicht ejakulieren. Wer noch einen Orgasmus erreichen kann, kann ihn anders erleben als vor seiner Verletzung. Die Auswirkungen einer Rückenmarksverletzung auf Ihr Sexualleben hängen davon ab, wo an der Wirbelsäule die Verletzung aufgetreten ist. Auch die Schwere der Verletzung spielt eine Rolle. Es gibt viele Behandlungen und Geräte, um die Erektion zu verbessern und die Ejakulation zu induzieren.

Im Laufe der Zeit kann Diabetes wichtige Nerven und Blutgefäße schädigen, insbesondere wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Der Schaden kann die Blutversorgung des Penis beeinträchtigen. Infolgedessen haben Männer mit Diabetes viel häufiger als andere Männer ED. Sie entwickeln auch häufiger ED in einem jüngeren Alter als Männer, die keinen Diabetes haben. Eine gute und konsequente Kontrolle des Blutzuckerspiegels ist der Schlüssel zur Vermeidung dieser und anderer Diabetes-Komplikationen.

Starkes Trinken kann Ihrem Sexualleben schaden. Es beeinflusst die Produktion von männlichen Hormonen. Dies kann zu ED führen. Auch starkes Trinken kann zu Unfruchtbarkeit führen. Es kann auch dazu führen, dass Sie Gesichts- und Brustbehaarung verlieren. Eine ungesunde Trinkgewohnheit kann riskantes Sexualverhalten fördern. Männer, die viel trinken, haben beispielsweise häufiger ungeschützten Sex oder Sex mit mehr als einem Partner. Auch der Missbrauch illegaler Drogen wie Kokain kann das ED-Risiko erhöhen.

Depressionen wirken sich negativ auf den Sexualtrieb eines Mannes aus. Männer, die depressiv sind, können sich traurig, hoffnungslos und gereizt fühlen. Sie neigen dazu, das Interesse an Sex zu verlieren. Dieser Libidoverlust kann es dem Gehirn erschweren, eine Erektion zu erzeugen. Andere emotionale Probleme sind ebenfalls häufige Ursachen für ED. Dazu gehören Stress, Angst und Schuld. Auch wenn Depressionen oder andere Gefühle Ihr Sexualleben nicht beeinträchtigen, ist es gut, Ihren Arzt zu informieren, wenn Sie anhaltende Gefühle von Traurigkeit, Reizbarkeit, Schuld oder Angst haben. Einen Berater aufzusuchen ist eine weitere Option. Viele Berater sind auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Männern spezialisiert.

Bestimmte Medikamente können einen Abfall des Testosteronspiegels auslösen. Ein niedriger Spiegel dieses wichtigen männlichen Hormons kann dazu führen, dass Sie das Interesse an Sex verlieren. ED ist auch eine Nebenwirkung einiger verschreibungspflichtiger Medikamente. Dazu gehören einige Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Depressionen, Sodbrennen und Geschwüren. Wenn Sie sexuelle Nebenwirkungen von Medikamenten haben, informieren Sie Ihren Arzt. Möglicherweise können Sie auf ein anderes Medikament umsteigen.

Sowohl Krebs als auch Krebsbehandlungen können zu ED führen. Einige krebskranke Männer haben Probleme mit der Ejakulation und dem Erreichen eines Orgasmus. Eine Krebsbehandlung kann Ihr Verlangen nach Sex beeinträchtigen. Einige sexuelle Nebenwirkungen bleiben auch nach Beendigung der Behandlung bestehen. Insbesondere die Behandlung von Prostatakrebs kann die Qualität der sexuellen Intimität von Männern beeinträchtigen. Es kann auch ihre sexuellen Fantasien beeinflussen und wie männlich sie sich fühlen.

Bei vielen dieser Gesundheitsfaktoren kann eine Änderung Ihres Lebensstils oder die Behandlung einer Grunderkrankung einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr Verlangen nach Sex und Ihre Fähigkeit, eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten, zu verbessern. Führen Sie zu Beginn ein offenes und ehrliches Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenn Ihnen das unangenehm ist, denken Sie daran, dass sexuelle Gesundheitsprobleme sowohl bei Männern als auch bei Frauen ziemlich häufig sind. Ihr Arzt hat mit unzähligen Patienten über Sex gesprochen. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um die Ursache des Problems und die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten zu finden, egal ob Änderungen des Lebensstils, Medikamente oder Geräte.


22 aphrodisierende Lebensmittel

Austern werden seit langem als Liebesdroge verdächtigt. Kleopatra und Casanova hatten eines gemeinsam, sie liebten Austern. Der Legende nach aß Casanova täglich Dutzende von Austern. Der venezianische Romantiker soll einmal eine Vestalin verführt haben, indem er verführerisch eine Auster aus seinem Mund in ihren schob. Wenn dich das in Stimmung bringt, weiß ich was! Tatsächlich bestätigt die aktuelle Forschung unseren Verdacht. Austern verbessern den Dopaminspiegel, was die Libido bei Männern und Frauen steigert. Austern sind auch reich an Zink, das für die Testosteronproduktion und gesunde Spermien von entscheidender Bedeutung ist. 1


Beeinträchtigt Herpes mein Sexualleben und meine Fähigkeit, Kinder zu bekommen?

Ich habe gerade erfahren, dass ich Herpes habe – mein Mann wartet immer noch auf seine Ergebnisse. Eine meiner Sorgen ist, dass unser Sexualleben voranschreitet und unsere Familie erweitert wird, ohne darüber nachzudenken, was ich weitergeben könnte.

Die Botschaft „Sex ist gefährlich“ hat sich in den Köpfen vieler von uns verankert, und die Angst vor Herpes ist nur einer der Gründe, warum sie als gültig angesehen werden kann. Es stimmt, dass der Austausch von Körperflüssigkeiten mit Risiken verbunden ist, aber wenn wir die Angst vor Krankheiten, Keimen, Intimität, Schwangerschaft usw , oder zur Begrüßung und Reaktion auf Erotik. Tatsächlich kann man ohne Risiko ein außergewöhnlich gesteigertes sexuelles Erlebnis haben – ohne eine andere Person auch nur physisch zu berühren. Ihr Arzt wird Sie über ein Protokoll zum Schutz und/oder zur Vorbeugung von Ausbrüchen beraten, aber erlauben Sie sich oder Ihrem Partner nicht, sich vorzustellen, dass dies das Ende des Vergnügens ist, und lassen Sie es nicht zu, Ihre erotische Verbindung zu dominieren. Priorisieren Sie stattdessen all die fantastisch aufregenden Dinge, die Sie genießen können und die keinerlei Penetration oder Reibung beinhalten. Sie werden überrascht sein, wie umfangreich die Liste ist – von erotischen Gesprächen bis hin zu Fantasy-Rollenspielen. Diese Herausforderung sollte Sie ermutigen, besonders kreativ zu sein. Berücksichtigen Sie also alle medizinischen Ratschläge, die Sie erhalten, und gestalten Sie sie als echte Chance.

Pamela Stephenson Connolly ist eine in den USA ansässige Psychotherapeutin, die sich auf sexuelle Störungen spezialisiert hat.


Schau das Video: Gesunder Lebensstil aber wie geht das (Dezember 2021).