Kokosnusskuchen

Das Eiweiß mit einer Prise Salz schlagen. Nach und nach den Zucker hinzufügen und verrühren, bis ein harter und glänzender Schaum entsteht. Die Kokosnuss hinzufügen und mit einem Löffel gut vermischen.

Fetten Sie das Blech, in dem wir die Oberseite backen werden, mit Öl ein und legen Sie es mit Backpapier aus, das wir ebenfalls mit Öl einfetten.

Gießen Sie die Zusammensetzung und stellen Sie das Blech für etwa 15-20 Minuten in den Ofen (160 Grad), bis es golden wird.

Nachdem die Arbeitsplatte abgekühlt ist, drehen Sie sie auf einem Teller um, entfernen Sie das Papier und legen Sie die Arbeitsplatte wieder in das Fach zurück. In einer Schüssel auf dem Wasserbad alle Zutaten für die Schokoladenschicht mischen. Die erhaltene Creme erhalten wir sofort über die gekühlte Arbeitsplatte. Vanillepudding nach Anleitung auf dem Umschlag zubereiten und abkühlen lassen, dabei immer wieder umrühren, damit sich keine Kruste bildet.

Schlagsahne gut schlagen, Puddings dazugeben und mit dem Mixer glatt rühren. Die Sahne über die Schokoladenschicht gießen und mit geriebener Schokolade bestreuen. Wir servieren den Kuchen, nachdem er einige Stunden im Kühlschrank war.

Die Bilder mit dem Ausschnitt aus der Torte sind ca. 2 Tage nachdem ich sie zubereitet habe gemacht worden, und deshalb ist die Schokolade in die Kokosnuss-Spitze gewandert.

Guten Appetit !

1

Ich muss hinzufügen: Ich habe diesen Kuchen schon einmal zubereitet, aber mit einer anderen Kokosnussmarke. Das erste Mal habe ich das von Dr. Oetker verwendet, genau in der im Rezept angegebenen Menge (250 gr), und die Arbeitsplatte ist flauschig und schön gewachsen - der Teelöffel ging problemlos durch. Beim zweiten Mal habe ich Kokos von Magyi verwendet, ebenfalls 250 gr., aber dieses Mal war ich mit der Arbeitsplatte nicht zufrieden, es kam hart heraus. Wenn wir nur 200 g Walnuss lassen, würde die Oberseite perfekt herauskommen. Der Geschmack war bei beiden Kokosnuss-Marken gut, mit dem Unterschied, dass die von Dr. Oetker feiner ist.