Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Essen Sie wie ein Einheimischer in St. Croix

Essen Sie wie ein Einheimischer in St. Croix


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auf der Insel gibt es viele gute Restaurants, von denen viele über Sitzgelegenheiten im Freien verfügen, ideal für einen Ort, an dem die Temperaturen während 85% des Jahres durchschnittlich angenehme 80 Grad Celsius betragen. Essen wie ein Einheimischer in St. Croix bedeutet, sehr gut zu essen.

Hier sind drei solcher Orte, die alle sehr zu empfehlen sind.

Hühnerhütte La Reine

Es gibt Zeiten, in denen sich ein Restaurant als bezeichnet Hütte als süße oder clevere Art, Ungezwungenheit zu vermitteln. Nicht die Hühnerhütte. Es ist wirklich eine Hütte. Unterwegs. Bei viel. Picknicktische. Platten aus Styropor. Utensilien aus Kunststoff. Und eine ewige Rauchfahne steigt aus dem Schuppen auf der Rückseite auf, in dem sich etwa 100 Hühner gleichzeitig langsam über die heiße Glut drehen. Der Duft ist berauschend.

Wenn Sie nicht früher ankommen, wird es eine Menschenmenge geben, die sich um die belebte Bar versammeln und darauf warten, an der Theke eine Bestellung aufzugeben. Zu dieser Menge gehörten Martha Stewart, Andrew Zimmern von The Travel Channel und der Hausbesitzer von St. Croix, Joe Biden, der Würdenträger, der auch als Mr. Vice President bekannt ist. Welche anderen Tagesgerichte auch immer auf der Tageskarte aufgeführt sind, Sie werden immer das köstliche, saftige Brathähnchen finden, von dem die eine Hälfte in einer Schachtel mit Reis, kräftigen roten Bohnen und Salat mit tollem Knoblauchdressing geliefert wird. Das bringt dir 10,50 $. Wenn verfügbar, kann man auch die perfekt zubereitete Muschel essen, die direkt in der Nähe gefangen wird und entweder warm, in Buttersauce oder kalt als Salat serviert wird. Der Hummereintopf Special eines Tages war dekadent und lecker. Wenn du gerne zartes Fleisch vom Knochen lutscht, kann ich auch den Ochsenschwanz-Eintopf empfehlen. Die Beilagen umfassen einige der üblichen Verdächtigen, von Füllungen, gebackenen Makkaroni und Süßkartoffeln bis hin zu der stärkehaltigen Knolle, die als Maniok bekannt ist und durch herzhafte gedünstete Zwiebeln mächtig verfeinert wird. Was auch immer Sie tun, stellen Sie sicher, dass Sie die Johnnycakes bekommen! Diese magischen Hauche aus frittiertem Teig sind eine Mischung aus Pfannkuchen und Brötchen und sie rocken. Und wenn Sie es scharf mögen, fragen Sie nach ihrer hausgemachten scharfen Sauce in der Squeeze-Flasche, einem Schluck Feuer dank der bunten Habanero-Paprikaschoten, die darin enthalten sind.

La Reine Chicken Shack241 Estate Slob, 340-778-5717, 7 Tage die Woche zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet

[email protected]

Dies ist eine andere Art von Hütte, wenn auch von der Strandvariante. Es ist genau die Art von Straße am Straßenrand, in der Sie nach einem ganzen Tag Sonnenbaden und Schwimmen auf der anderen Straßenseite landen möchten. Steife Getränke, Live-Musik, fröhliche Leute, gutes Essen. Probieren Sie die wunderbaren Duck Poppers, den „Food Shot“ eines Abends, von denen vier auf japanischen Suppenlöffeln serviert werden. Es sind Cajun-Frischkäse, Zwiebeln und Jalapeño, in Ente gerollt und in Speck gewickelt. Holla! Sie können Ihren eigenen Burger bauen, egal ob Fleisch, Hühnchen, Fisch oder die sehr leckere Veggie-Variante. Hier wird einfallsreich gekocht für Ehrgeizige – oder Betrunkene. Zum Beispiel ist der Manders Peanut Butter Burger ein 8-Unzen-Angus-Patty mit süßer Thai-Chilisauce, Erdnussbutter, sautierten Zwiebeln, Spiegelei und Speck auf einem mit Sriracha gewürzten Brötchen. Die Gewissenhaften können sich stattdessen für das vegetarische Alfredo mit Vollkornrotini oder gegrillten Mahi mit Teriyaki-Glasur über Reis und Rucola mit Zitronenschale entscheiden. Die Zucchini-Pommes sind hervorragend und dieser schwammige Rumkuchen wird Ihnen auch nicht schaden.

[email protected], 100 c Cane Bay, 340-718-0360

Café Christine

Cafe Christine ist keine Hütte. Es ist ein bezaubernder kleiner Ort im Herzen von Christiansted, der klassische Bistro-Gerichte bietet, die von Christine selbst fachmännisch zubereitet werden. Schnappen Sie sich einen Tisch auf der Terrasse und genießen Sie ein kühles Glas Rosé, während Sie das Tafelmenü des Tages durchlesen. Es wird eine kalte Suppe geben – Mangold als wir dort waren – und einen Salat. Meins war eine leckere Melange aus Garnelen, Avocado, Ziegenkäse und Mango über gemischtem Gemüse und roten Zwiebeln, perfekt angerichtet mit Vinaigrette. Zuverlässige Quellen schlagen auch den Steaksalat vor, wenn er verfügbar ist. Unter anderem genossen wir die Quiche mit Hühnchen, Spargel, Feta und Tomate sowie eine mit Pulled Pork gefüllte Tomaten-Farçi. Ich würde zurückgehen, nur um ihren Croque Monsieur zu probieren, Frankreichs berühmtes Sandwich mit offenem Gesicht aus geschmolzenem Schinken und Käse. Und geh nicht, ohne Christines Kuchen zu haben. Wir haben jeden von ihnen verschlungen. Ihre perfekten Krusten unterstützen einige herrliche Innereien; die Kokosnuss war grandios, die Schoko-Chips-Birne war unfassbar. Diese Frau kann mit Hochdruck kochen, aber das Café Christine ist nur von Montag bis Freitag zum Mittagessen geöffnet und Sie sollten anrufen, um einen Tisch zu reservieren.

Café Christine, 6 Company St., Christiansted, 340-713-1500


8 Gerichte, die man in St. Croix unbedingt probieren sollte

Sie brauchen keinen Reisepass, um köstliche karibische Gerichte zu genießen – nur ein Flugticket nach St. Croix. St. Croix, die größte der Amerikanischen Jungferninseln (USVI), ist ein wahres Feinschmeckerziel mit frischen Meeresfrüchten, tropischen Früchten und karibischen Hausmannskost. Hier sind acht traditionelle Gerichte und wo genau Sie sie finden, wenn Sie St. Croix besuchen.

1. Rote Erbsensuppe: Diese Suppe ist ein herzhaftes Komfortessen und wird mit Kidneybohnen (rote Erbsen) und Knödel in einer Brühe auf Schinken-Hock-Basis geschwenkt, die sich beim Köcheln mit Kartoffeln und anderen Stärken verdickt. Bestellen Sie eine Schüssel bei Cast Iron Pot, einem der wenigen Restaurants auf St. Croix, das regelmäßig rote Erbsensuppe serviert.

2. Topffische und Pilze: Das inoffizielle Gericht der USVI, Topffisch und Pilze, stammt aus der Zeit, als die Sklavenrationen überwiegend aus Fisch und Maismehl bestanden. In diesem Gericht wird frischer Fisch gebraten, mit Gemüse gedünstet und mit dem Maismehlbrei namens Fungi (Foon-ji) serviert. Probieren Sie es bei Harvey's, der Restaurantbasketballlegende, die Tim Duncan besucht, wenn er nach Hause nach St. Croix zurückkehrt.

3. Muschel: In einigen Restaurants in St. Croix finden Sie frische Muscheln auf der Speisekarte, wo sie in Form von Krapfen, Ceviche und Chowder serviert werden. Wir bevorzugen die authentischere karibische Version der geschmorten Muschel, die ähnlich wie Topffisch zubereitet wird. Probieren Sie es bei Kim's in Christiansted - auch bekannt für seine Curryziege und den frischen, gebratenen Fisch.

4. Roti: Roti, ein indisches Fladenbrot, hat in der Karibik eine etwas andere Bedeutung. Wenn die Leute hier von diesem Leckerbissen sprechen, meinen sie Kartoffeln, Hühnchen, Rind, Ziege oder andere Füllungen, die wie ein Burrito in ein Roti-Fladenbrot gewickelt sind. Besuchen Sie den Ace Roti Shop, wo Sie einen hausgemachten Erdnusspunsch (ein leckeres Getränk aus Erdnussbutter und Milch) oder ein Flaschenbier zu Ihrem Roti genießen können.

5. Salzfisch: Auf St. Croix bezieht sich Salzfisch normalerweise auf eine Mischung aus rehydriertem getrocknetem Kabeljau, Zitronensaft und anderen frischen Zutaten, die auf Salzcrackern oder gerösteten Brotrunden serviert wird. Bestellen Sie es bei Singh's, wo Sie regelmäßig Salzfisch finden. Bonus: Singh’s hat auch tolle Angebote und Muschel.

6. Ingwerbier: Fast jedes lokale Restaurant auf der Insel hat seine eigene Version dieses intensiven Getränks, aber wir mögen das Ananas-Ingwer-Bier im Ital’s in Paradise. Der kleine Laden im Obergeschoss schenkt auch "Chlorophyll" ein, ein grünes Getränk aus saisonalen Kräutern und Gräsern - nicht unähnlich dem beliebten Buschtee, der auch in lokalen Treffpunkten serviert wird.

7. Rote Fugenmasse: Cast Iron Pot ist nicht nur die Anlaufstelle für rote Erbsensuppe, sondern auch einer der wenigen Orte, an denen rote Grütze serviert wird – eine dänische Tapioka mit roter Farbe mit Guave, auch bekannt als Rodgrod – im Wechsel. Wenn Tapioka Ihr Boot nicht schwimmt, gibt es immer Rumkuchen.

8. Rumkuchen: Dies ist das beliebteste lokale Dessert auf St. Croix, und es ist genau das, wonach es sich anhört: Kuchen, der eingeweicht oder mit einer kräftigen Dosis Rum belegt wurde. Wir empfehlen Ihnen, einen im Savant zu probieren, wo Sie sich im kerzenbeleuchteten Innenhof sonnen und einen frisch zubereiteten Kaffee am Tisch genießen können.


Essen St. Croix

Die E-Mail tauchte auf meinem Bildschirm auf, als ich es am wenigsten erwartet hatte: „Möchten Sie die Eröffnung erkunden und darüber schreiben? Dine VI Restaurantwoche das lokale Essen von St. Croix auf den Amerikanischen Jungferninseln feiern?” Der Winter nahte mit großen Schritten und ich hatte plötzlich Heißhunger auf Inselessen. Also war meine Antwort prägnant: „Hölle ja!

St. Croix, Amerikanische Jungferninseln. Allein der Name weckt idyllische Bilder von unberührten Stränden, wiegenden Palmen, kalten Cocktails mit schicken Sonnenschirmen. Aber diese Drillingsschwester in der Familie der paradiesischen Inseln, die die Amerikanischen Jungferninseln bilden, hat noch so viel mehr zu bieten. Es ist nicht nur das türkisblaue Blau der Karibik vor atemberaubenden Hotels, sondern auch die Menschen – die Kruzianer –, die ihre Gesellschaft sehr schätzen und hart daran arbeiten, ihre Einzigartigkeit gleichzeitig zu bewahren und zu fördern. Und ein stolzer Teil dessen, was diesen Ort besonders macht? Das Essen.

Dänische Architektur herrscht in Christiansted

Nicht lange nach dem Einchecken in das ikonische Buccaneer Resort Ich ging zum Hauptevent von St. Croix: Christiansted. Hier schlängelt sich die Karibik neben dem gelben Schein des gleichnamigen Forts der Stadt gegen einen Kai am Wasser. Alte Kopfsteinpflasterstraßen führen zu vielen kleinen Restaurants unter farbigen Torbögen aus Stein und Korallen, die auf die dänischen Kolonialherren des 19. Jahrhunderts zurückgehen. Wogende Aromen von Gewürzen und Curry zogen mich an, als ich an einer Außenwand nach Pastellgemälden von NBA-Star Tim Duncan suchte. “Frag einfach jemanden nach dem Ort mit dem Basketballspieler," Mir wurde gesagt. Und es stimmt, jeder kennt Harveys.

Bei Harveys Restaurant die unpassenden Tischdecken und das Potpourri der Bilder sind unverblümt authentisch. Ebenso lokal ist das hervorragende Essen, wie z Eintopf Ziege in Kokos-Curry-Brühe, Topffisch Schwimmen in einer erdigen sauren Soße oder der bevorzugten Alte Frau – ein Fischeintopf voller Gräten, Sandpapierhaut und bemerkenswertem Geschmack. Seiten von „Bestimmungen“ inklusive Pilze – ein Maismehl- und Okra-Brei – runden jeden Teller ab. Und für das fruchtige Brennen von Scotch Bonnet Sauce führt Sie Mrs. Harvey zu seiner ätherischen Bedeutung.

Die großartige Frau Harvey

Es dauert nicht lange, bis Sie eine Energie – elektrisch in der Luft – spüren, die sich um die Speisen von St. Croix dreht. Es ist eine kulinarische Renaissance, bei der sich alles um die lokale Küche dreht. Und Dine VI Restaurantwoche führt es an und umfasst mehr als dreißig gastronomische Einrichtungen, die das Beste aus Streetfood, uralter lokaler Küche und High-End hervorheben.Neuer Crucian" Kochen. Diese Geschmacksexplosion hat bereits die Aufmerksamkeit der James Beard Foundation und der Köche in ganz Amerika auf sich gezogen. Jetzt will jeder dabei sein, was in St. Croix kocht.

Sogar die Food Trucks ziehen an, und das zum allerersten Frederiksted Food Truck Festival mehr als ein Dutzend säumten die Hauptstraße der zweitgrößten Stadt von St. Croix zwischen der kolonialen Architektur und einem grasbewachsenen Park, der ins Meer mündet. Von hausgemachtem Muskat- und Muskateis bis hin zu lokalem gebratenem Fisch, Jerk Chicken, Ziegenroti und Latino-Spezialitäten übertraf das Essen bei diesem erstmaligen Festival alle Erwartungen. Lokale Inselmusiker wie Druck ließ das Straßenfest von mehr als tausend Menschen auf die Spitze treiben, als ein gemeinsames, aufgeregtes Flüstern durch die Menge fegte: „Warte einfach bis nächstes Jahr, wenn das WIRKLICH groß wird.”


St. Croix: Ein Traum für Feinschmecker wird wahr

Es ist kein Zufall, dass St. Croix die größte der Amerikanischen Jungferninseln ist. Es ist voller Liebe, Gelächter und freundlicher Menschen, die dich nie hungern lassen. Wir konnten lernen, wie die Insel lokal bleibt, indem wir ihr eigenes Essen anbauen, aufziehen und kochen. Hier eine Vorschau auf das, was Sie bei der kommenden DINE VI Restaurantwoche zu probieren und zu sehen bekommen.
Von Ashley Smith

Bei der Erkundung origineller und einigermaßen funktionaler Zuckerrohrplantagen, auf denen Cruzan Rum gebaut wurde, ist die Bedeutung echter Lebensmittel in St. Croix sehr präsent. Von lokalen Bauernhöfen, die echtes Bio-Fleisch, -Gemüse und -Obst anbauen, bis hin zu Restaurants und Bars in der Nachbarschaft, diese Insel weiß, wovon sie sprechen, wenn es um gute Zutaten und tadellose Gerichte geht. Während St. Croix für seine wunderschönen Strände und das kristallklare Meer bekannt ist, ist das Essen eines der am besten gehüteten Geheimnisse. Sie können während Ihrer gesamten Zeit dort stündlich essen, aber wir denken, Sie werden feststellen, dass Sie nie satt werden. Es gibt so viele verschiedene Arten von Küche, die Sie probieren können, jede mit gesunden Zutaten, die Sie zufrieden und glücklich machen.

Die Kultur der Crucian ist eine Mischung aus vielen Hintergründen mit dänischem Einfluss, irischem Erbe und puertoricanischen Traditionen. Tatsächlich hatten wir die Möglichkeit, ihre Feier des Zusammentreffens mehrerer Bräuche zu erleben. Während unserer Zeit in St. Croix nahmen die Inselbewohner an ihrem puertoricanischen Freundschaftsfestival teil. Es ist ein Wochenende voller Musik, Kunst, spektakulärem Essen und der Feier des puertoricanischen Einflusses in ihren Traditionen. Die Tage und Nächte sind gefüllt mit hispanischer und karibischer Musik, Tanz und Essen. Eine parkähnliche Kulisse bringt einen wunderbaren Duft nach verschiedenen Festival-Leckereien. Eines der beliebtesten Lebensmittel ist Alcapurria. Es ist ein klassisches puertoricanisches Gericht, das Fleisch im Teig hat, ähnlich wie ein Rindfleischpatty. Das Fleisch besteht normalerweise aus Rinderhackfleisch, gemischt mit Tonnen von Gewürzen und grüner Banane. Ein einfaches, aber exquisites Alcapurria ist eine Explosion tropischer Aromen von Inseln in der ganzen Karibik.


Luca Gasperi bereitet sich auf die Arbeit vor

Das Besondere an St. Croix ist, wie intim es ist. Es ist ein Ort, an dem Sie jeder mit Namen und möglicherweise Verwandten kennt. Auf einer Insel, die klein genug ist, um in einer Stunde überquert zu werden, erwarten Sie nur wunderbare Dinge, nette Fremde und eine vernetzte Gemeinschaft. Eine Möglichkeit, die Lebensmittelgemeinschaft auf dem Boden zu halten, ist die Verwendung von Produkten und Fleisch von lokalen Farmen wie der ART Farm / Farmers Market oder der Ridge 2 Reef Farm.

Die ART Farm wird von Ehemann und Ehefrau Luca und Christina Gasperi geführt. Während der Saison haben sie nicht nur einen wöchentlichen Bauernmarkt, sondern auch eine Kunstgalerie, die ihren Besuchern präsentiert wird. Die Galerie enthält Arbeiten von lokalen Künstlern sowie die eigenen Stücke des Paares. Christina sagte, dass Gartenarbeit wie Malerei sehr visuell und kreativ ist. Die beiden Kunstformen fließen gut zusammen und machen ihren Bauernhof zu einem einzigartigen und erfrischenden Ort.

Die meisten Produkte und Fleisch vom Bauernhof werden lokal verkauft. Sie bauen eine große Vielfalt an Obst und Gemüse an, darunter Salat, Microgreens, verschiedene Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Rüben, Drachenfrüchte, Ananas und mehr aus Samen. Das Ehepaar betonte uns, dass ihr Betrieb so biologisch sei, dass man alles essen könne, sei es Obst oder Kompost, es würde einem nicht schaden. Als Eltern eines jungen Mädchens ist es ihr Hauptanliegen, ihre Produkte für den menschlichen Körper und die Umwelt sicher zu machen. Trotz unzähliger Experimente mit verschiedenen Methoden des Pflanzenanbaus verwenden sie niemals Chemikalien oder Pestizide.

Aufgrund einer früheren Dürre waren Orte wie die ART Farm eine große Bedrohung für ihr Geschäft. Die Sorge um Buschfeuer beschäftigte sie, während sie sich fragten, wie sie ihre Weiden und ihre Produkte am Laufen hielten. Luca machte die Beobachtung, dass sie ihre Landwirtschaft ändern mussten.

Christina beschrieb, dass Köche flexibel mit den Zutaten umgehen müssen, die sie an diesem Tag in der Küche haben. Sie müssen in der Lage sein, mit dem, was sie vor sich haben, kreativ zu werden, auch wenn sie verschiedene Zutaten verwenden wollten. Wie ein Koch muss auch ein Bauer in Krisenzeiten schnell auf den Beinen sein. Also begannen Luca und Christina mit großer Motivation, mit Permakultur zu experimentieren. Permakultur ist ein Ansatz, der es ermöglicht, Pflanzen nachhaltig und autark zu bewirtschaften, mit wenig Hilfe von Dritten (auch Menschen genannt). Sie verwendeten zwei Methoden, die sich als Wunder für sie herausstellten:

Diese entstehen, wenn ein riesiges Loch gegraben und mit Baumstämmen und Bürsten gefüllt wird. Während sie zerfallen, nähren die Feuchtigkeit und Nährstoffe aus dem Boden die umliegenden Pflanzen.

Dochtbetten

Diese andere Strategie ist nicht nur für Landwirte hilfreich, sondern auch eine großartige DIY-Idee für jeden mit eigenem Garten. Der Prozess beginnt jedoch auf die gleiche Weise, das Loch wird jedoch mit Kunststoff, Kies, durchlässigem Geotextilgewebe geschichtet und ein Rohr wird durch alle Schichten gesteckt. Das Wasser wird durch das Rohr zugeführt und von den Wurzeln aufwärts in die Pflanzen aufgenommen. Statt die Pflanzen täglich zu gießen, müsste Christina sie nur alle zehn Tage einmal gießen.

In Bezug auf das Vieh gibt es auf der ART Farm Hühner, Puten, Widder, Schafe, die von unverwüstlichen Hunden bewacht werden, und eine ganz besondere Kuhrasse. Die Rasse, die sie aufziehen, heißt Senepol, die ursprünglich aus St. Croix stammt. Senepol-Rindfleisch gilt als eines der saftigsten Fleischsorten, da diese Tiere gesunde und reine Lebensmittel essen. Dies gilt für alle Tiere der ART Farm, die sich auch daran halten, Gemüse, Früchte, Algen und sehr wenig Getreide zu essen, wenn überhaupt. Nur ein kleiner Prozentsatz ihres Senepol-Rindfleisches wird in die Staaten geschickt, aber das meiste bleibt auf den Amerikanischen Jungferninseln.

Während ihre Farm noch immer von den üblichen Bedrohungen wie Waldbränden, Feuer gelegt und Jägern bedroht ist, sind Luca und Christina zuversichtlich, dass ihre neuen Ideen dazu beitragen werden, ihre Farm wieder zum Leben zu erwecken.

Nate und Shelly Olive sind ein weiteres Paar, das die Aufgabe übernommen hat, eine große Farm zu führen. Die Farm ist voll funktionsfähig und dient gleichzeitig als Gemeinschaftsküche sowie als Lernzentrum für Überleben und Pflanzenwissen. Dieses Kopfgeld in den Bergen ist eine ziemliche Wanderung, aber wenn Sie es dort geschafft haben, lohnt es sich auf jeden Fall. Shelly beschrieb ihre Farm als „die grüne Wand, die zum Lebensmittelladen wird“.

Sie finden alle ihre Pflanzen und Lernumgebungen auf der Ostseite des Gemeindezentrums. Majestätische Bäume wie der riesige Baobab, mysteriöse Moringa und verschiedene Arten von Bambuswäldern machen diesen Ort zu einem wahren Wunderland. Hier gedeihen Pflanzen, die mehr Zwecke als Nahrung erfüllen, und sind ziemlich surreal. Bäume wie der Moringa erweisen sich als unbekanntes Superfood. Während eine Handvoll seiner Blätter Ihre tägliche Proteinquelle liefern könnte, könnte ein Esslöffel Samen eine Gallone bakteriengefülltes Wasser reinigen. Die Ostseite enthält auch endlose Kräuter, Gemüse und Früchte wie Jackfrucht (die größte Frucht der Welt), Maracuja, Mango, Kurkuma, Ylang Ylang, Maulbeeren, Zitronengras, Sauerorange, verschiedene Nüsse, verschiedene Basilikumsorten, und so viel mehr. Auf dem Weg zurück ins Zentrum des Hofes, wo sich die Küchen- und Badehäuser befinden, gibt es eine Handvoll Kojenhäuser, die für Besucher oder Mitarbeiter des Hofes gebaut wurden. Shelly bezeichnete diese Gegend als Cabanaland, einen Ort der Ruhe und des vollkommenen Bezuges zur Natur.

Der Hof hat sein Vieh auf der Westseite. Schafe streifen mit ihrem Begleitesel umher, Schweine ruhen im Schatten und alle werden mit Futter vom Bauernhof gefüttert. Shelly sagte, dass Unternehmen, die ihr Schweinefleisch gekauft haben, erstaunt waren, wie süß und spektakulär es war, einschließlich der reichen Fettschicht. Diese Schweine essen gerne Mangos und das merkt man. Die Farm von Nate und Shelly wächst immer noch, aber es besteht kein Zweifel, dass sie großartige Dinge vor sich haben. Sie schicken bereits jede Woche Obst und Gemüse an ihre lokale CSA. Auf dem Bauernhof finden auch verschiedene Veranstaltungen statt, darunter eine, bei der Köche aus der ganzen Welt gegeneinander antreten. Jeder Koch muss ein interessantes Sechs-Gänge-Menü nur mit den Zutaten vom Bauernhof kreieren, einschließlich einer Fleisch- und Gemüseoption für jeden Gang. Veranstaltungen wie diese bringen die Gemeinschaft zusammen und fördern die Ridge 2 Reef Farm.

Bauernhöfe sind die Grundlage für all das köstliche Essen, das von der Insel kommt. Wir hatten das Glück, mit dem bekannten Koch von St. Croix, Digby Stridiron, auf Essenstour zu gehen, um zu sehen, auf welche Gerichte diese frischen Zutaten vom Bauernhof ausgerichtet waren. Chefkoch Digby, halb Crucian und halb Puertoricaner, ist ein bunter Koch, der seinen Wurzeln treu bleibt. Als Präsident der West Indian Chefs Alliance, zeitgenössischer westindischer Koch und zukünftiger Besitzer seines Restaurants Balter, verströmt die Aura von Chefkoch Digby’s seine Leidenschaft für das Essen. Er reist durch die ganze Welt, von Mailand bis zum Weißen Haus, für besondere Events und Wettbewerbe. Egal wohin er geht, seine Kochziele bleiben die gleichen, um seine Gerichte und Zutaten in den Werten von St. Croix zu verwurzeln und sie zu innovativen und ebenso köstlichen Gerichten zu machen.

Digby begann seine Ausbildung in jungen Jahren, indem er den Köchen seiner Familie zusah, wie sie einige seiner Kindheitslieblinge wie Pilze, Kartoffelfüllung oder Ceviche zubereiteten. Seine College-Erfahrung begann in Johnson and Wales, wo er Konditor lernte, was sich als nicht sein Ding herausstellte. Chefkoch Digby hat seinen Weg wirklich gefunden, als er die Kochschule Le Cordon Bleu besuchte. Wenn man mit ihm über Essen spricht, ist es offensichtlich, dass all seine Jahre des Lesens und der harten Arbeit seine Liebe dazu beflügelten, etwas zu machen, das gut schmeckt und gut für dich ist.

Wir hatten den perfekten Guide, um uns einige der bestgehüteten Geheimnisse der Insel zu zeigen. Unser erster Halt war Ital in Paradise, ein kleiner vegetarischer/veganer/glutenfreier Ort. Nachdem wir frische Limonade getrunken hatten, erlebten wir knusprige Linsenbällchen. Das naturbelassene Gericht besteht einfach aus gemahlenen Linsen, vermischt mit verschiedenen Gewürzen und Gewürzen. Die Limonade war die perfekte Kombination für diesen schnellen Snack.

Auf dem Weg zum nächsten Ort konnten wir am Standort von Digbys neuem Restaurant Balter vorbeischauen. Während das Gebäude noch renoviert wird, hat Digby eine klare Vorstellung davon, wie es aussehen wird. Direkt vor dem Restaurant befinden sich Sitzgelegenheiten im Freien in unmittelbarer Nähe einer Bühne für Live-Musik sowie des Gartens, in dem er seine Zutaten anbaut. Er plant, mit der ART-Farm zusammenzuarbeiten, um deren Dochtbeete für seinen Garten zu nutzen. Der Küchenchef möchte auch einen Brauch fortsetzen, der einen Schlachttisch im Freien beinhaltet. Er ist der Meinung, dass das Schlachten und Zubereiten des Fleisches mit der Gemeinschaft eine alte, geschätzte Tradition ist, die wichtig ist, wenn es um Lebensmittel und die Kenntnis ihrer Herkunft geht. Digby möchte sich auch auf die Unterstützung kleiner Unternehmen konzentrieren. Sein Restaurant wird handgemachte Tongerichte von einem lokalen Töpfer, Glaswaren und Glasschilder von einem Künstler aus der Nachbarschaft, Möbel von einheimischen Bäumen und Zutaten von der Insel haben. Obwohl jedes Kunstwerk einzigartig ist, begrüßt Küchenchef Digby die Individualität, da er stolz darauf ist, jedes Gericht voneinander zu unterscheiden. Mit der Kreation der westindischen Küche hofft er, “ den Ozean in [seinem] Essen einzufangen.”

Neben der Baustelle war ein kleiner und zwangloser Bauernmarkt, auf dem verschiedene Früchte verkauft wurden. Orangenpflaumen und pralle Guaven erwiesen sich als äußerst saftig und süß.

Unsere letzte Station des Tages war The Cast Iron Pot, ein großartiges Restaurant zum Mittag- oder Abendessen auf hausgemachte Weise. Der Küchenchef und Besitzer Burt Peterson versicherte uns, dass sein größter Wunsch beim Kochen darin besteht, ein Gericht zu servieren, das den Kunden glücklich macht. Man kann mit Sicherheit sagen, dass niemand sein Restaurant unzufrieden verlassen kann. Die meisten Lebensmittel werden in einem gusseisernen Topf zubereitet, was die gesundheitlichen Vorteile erhöht, da nur wenig Öl und Eisen verwendet werden, das in das Essen eingekocht wird. Möglicherweise müssen Sie etwas länger auf Ihr Essen warten, aber das liegt daran, dass der Gusseisentopf das gekochte Essen nicht ruhen lässt, sondern frisch zubereitet, wie Sie es bestellen.

Ihre Getränke werden auch vor Ort zubereitet. Wir hatten die Gelegenheit, zwei Getränke zu probieren, die gleichzeitig aromatisch und entgiftend sind. Mabie ist ein altes, natürliches Inselgetränk, das für seine heilenden Eigenschaften bekannt ist. Es besteht aus Rinde und enthält Gewürze wie Zimt und Muskatnuss. Mabie hat die perfekte Süße mit einem starken, erdigen Nachgeschmack. Burton empfahl Mabie als eine großartige Möglichkeit, Ihren Körper zu entgiften. Das zweite Getränk war ein klassisches Ingwerbier mit echtem Ingwer. Dieses Getränk war ein süßer Genuss, mit einem würzigen Schuss Ingwer nach jedem Schluck. Dies würde auch als ein schöner innerer Reiniger dienen.

Wenn es um Burtons Gerichte geht, macht er klar, dass das Würzen der Schlüssel ist. Der Gusseisentopf verwendet es in allem, denn kein Würzen bedeutet keinen Geschmack. Sie verwenden ihr hauseigenes “-Pfund-Gewürz” und es klingt genau so, als würden sie zwölf verschiedene Gewürze und Kräuter nehmen und sie zu einer geschmacklichen Kombination zusammenfügen.


Saftige Schweinekoteletts serviert mit gewürztem Reis, Süßkartoffelfüllung und roten Bohnen


Frische Fischsuppe mit handgemachten Teigtaschen, Nudeln und Gewürzen

Neben diesem Gericht gönnten wir uns frischen Fisch, Grillhähnchen und Pilze (ein klassischer karibischer Polentakuchen mit Okra).


Echter Rum-Rosinen-Kuchen und Rum-Rosinen-Eis mit Karamell-Nieselregen

Obwohl St. Croix eine kleine Insel ist, sind die Essensmöglichkeiten endlos. Hier noch ein paar Orte, die ein Muss sind.

Victor Mencho’s ist ein alter Tante-Emma-Laden, der das beliebteste Frühstücks-Sandwich-Lokal ist. Menchos begann als Bäckerei und wurde von der Familie weitergegeben. In den 70er Jahren verwandelte sich die Bäckerei nachts in eine Disco und lief, bis frisches Brot gebacken wurde. Die Leute gingen hinaus, wenn die Sonne aufging, mit einem heißen Brot in der Hand.


Heute hat die Familie Mencho ihr klassisches Sandwich, The Cubano. Menchos Cubano hat süße Gurken, Senf, ihr ikonisches Brot und natürlich frischen Schinken, aber anstelle von Schweinefleisch verwenden sie Rindfleisch, das mit Essig gekocht wird. Wenn Sie St. Croix besuchen, können Sie die Insel nicht verlassen, ohne von diesem Sandwich zu beißen.


Wir probierten auch ihr vegetarisches Sandwich mit Salat, Tomaten, Käse, Senf, Paprika, Gurken und Preiselbeeren. Alle Aromen arbeiten zusammen zwischen ihrem hausgemachten Brot.


Ihr Frühstücks-Omelette-Wrap steht an zweiter Stelle nach ihrem Cubano. In einem Spinat-Wrap befindet sich ein dampfendes Omelett, das mit Gewürzen, Peperoni, Preiselbeeren und Käse gefüllt ist. Mit nur einem dieser Sandwiches zum Frühstück sind Sie garantiert fit für den Tag.

Ein weiterer Hotspot ist die Le Reine Chicken Shack. Hier finden Sie jeden Sonntag direkt nach der Kirche. Die Hütte ist eines von vielen Restaurants, in denen Sie sich fühlen, als würden Sie aus der Küche Ihrer Mutter essen. Mit stundenlangen Schlangen erledigt die Chicken Shack einen schnellen Job, um jeden Kunden zu bedienen. Die beiden beliebtesten Gerichte hier sind Brathähnchen und Johnny Cakes, ein karibisches Hausmannskost.

Toskanisches Restaurant Fiaschetteria über Essen im Freien und Herausforderungen seit COVID-19


Probieren Sie die saftige geschmorte Ziege voller Gewürze. Das Fleisch wird gegart, bis es weich und glatt ist und vom Knochen fällt. Ihre Interpretation von Kartoffelfüllung ähnelt The Cast Iron Pot’s, aber natürlich hat jeder seine eigene einzigartige Note.


Das berühmte Brathähnchen wird mit der richtigen Würze auf einem Drehspieß bis zur Perfektion gegart. Der besondere Geschmack kann auf ihre einzigartigen Methoden zurückgeführt werden, anstelle der typischen Holzkohle, sie verwenden eine bestimmte Art von Rinde, die den Geschmack des Hähnchens während des Bratens verstärkt.

Johnny Cakes sind ein weiteres traditionelles Essen, das nie alt wird. Es ist üblich, dass jede Person es anders macht, aber wir haben gehört, dass Le Reine Chicken Shack einige der besten auf der Insel hat. Das weiche süße Brot ist normalerweise ein Dessertgenuss. Diese Köstlichkeiten sind perfekt für sich allein, aber auch ein großartiges Vehikel für Geschmackskombinationen. Wir empfehlen, sie mit den roten Bohnen zu probieren.

Die Zion Modern Kitchen ist ein wunderbarer Ort, um die "8220 Crucian Infusion" Erfahrung zu machen. Dieses neue Restaurant nimmt grundlegende Gerichte aus aller Welt und erfindet sie im karibischen Stil neu. Das Team arbeitet sehr hart daran, qualitativ hochwertiges Essen zu servieren, und es zahlt sich definitiv aus.

Der Mixologe Frank Robinson ist auf der ganzen Insel für seine gut zubereiteten Cocktails bekannt. Bei Franks Drinks geht es nicht um den Schnaps, sondern um das Cocktailerlebnis als Ganzes. Einer unserer Favoriten war der Ginger Thomas. Es ist einfach und erfrischend mit gepresstem Orangensaft, Ingwersirup, Wodka und gekrönt mit Zitronenschale und Nelke.


Ihre Calamari mit Curry sind auf dem Geld mit dünnem, knusprigem Teig, serviert mit einer Passionsfrucht-Mayo.

Zak und Mary (Mitglieder des Zion-Teams) haben einen Salat gemacht! Die hydrotonischen Tomaten von Zak sind die dicksten und saftigsten, die wir je gegessen haben, und Marys Mozzarella ist alles, was Sie in einem Käse suchen.

Vergessen wir nicht ihre umwerfend wunderschöne Schokoladenmousse in einem Einmachglas. Reichhaltige Schokolade und eine Chantilly-Creme sorgen für einen spektakulären Genuss.

Der mit Spannung erwartete Ort in St. Croix ist die Cruzan Rum Destillerie. Cruzan Rum gehört aus mehreren Gründen zu seiner eigenen Spirituosenkategorie, aber der historischste ist, dass sich die heutige Brennerei auf ihrem ursprünglichen Grundstück befindet. Das Land begann als Zuckerplantage, die ursprünglichen Zuckermühlen und Ställe aus dem 18. Jahrhundert werden noch immer genutzt. Die Brennerei wurde in den 1760er Jahren gegründet und die Strukturen wurden in den 1900er Jahren renoviert.

Etwas, das die meisten Rums im Vergleich zu Cruzan Rum nicht haben, ist Melasse. Hefe, Wasser und Melasse sind die einzigen Zutaten, die zur Herstellung des Likörs verwendet werden. Der Turm auf der Plantage verfügt über Tanks für den Fermentationsprozess. Der Hefetank enthält Melasse und Hefe, um den Prozess zu starten. Dies dauert 36 bis 48 Stunden bis zur Fertigstellung. Danach erfolgt ein einzigartiger Schritt"der Rum wird fünfmal destilliert und am Ende des Prozesses erneut gefiltert. Dies könnte einige Wahrheiten darüber liefern, warum Getränke mit Cruzan Rum weniger wahrscheinlich einen Kater verursachen. Brauchen Sie noch mehr Gründe, es auszuprobieren?

Die Melassereste werden in den Ozean gefiltert. Dies schadet dem Meeresleben nicht, trägt aber definitiv zu den süßen Fischen bei, die Sie von den Inseln bekommen.

Es gibt drei verschiedene Dunkelstufen von Cruzan Rum: im Alter von zwei Jahren (klar oder hell), im Alter von fünf Jahren und im Alter von zwölf Jahren.

Der Rum wird auf die altmodische Art und Weise in Fässern gelagert. Sie werden bis zu sieben Mal wiederverwendet und wer weiß, nach ein paar Anwendungen können Sie möglicherweise eine kaufen. Wenn der Rum versandfertig ist, wird er ebenfalls auf traditionelle Weise geleert. Die Fässer werden auf eine Plattform gerollt, die in eine Kippmulde mündet. Sie werden geschlagen, bis der Korken herausspringt und der gesamte Rum in den Trog fließt. Das Authentische an Cruzan Rum ist, dass alles von Hand gemacht wird. Der Rum wird schließlich nach Florida verschifft und von dort aus verteilt. Nach einer Tour durch Cruzan Rum sollten Sie unbedingt eine Rumprobe machen.

St. Croix ist die am meisten unterschätzte aller Amerikanischen Jungferninseln. Was hält Sie bei Aktivitäten wie Tauchen, Schnorcheln, Pferderennen, Bewundern der himmlischen Strände und endlosen abwechslungsreichen Speisen davon ab? Besuchen Sie eine Kultur, die wirklich eine Gemeinschaft ist und die Bewegung zu echtem Essen für echte Menschen unterstützt.

Warum nicht dieses Paradies während eines Food-Festivals erkunden? DINE VI steht ab dem 28. Oktober vor der Tür. Die Veranstaltung dauert bis zum 8. November. balter is expected to open it’s doors in January 2016, which is when DINE VI will expand into a month long event. You’ll be able to try Chef Digby’s new restaurant, “a contemporary West Indian kitchen,” as well as all of the mouth-watering restaurants we’ve mentioned. Let St. Croix be your first and best USVI adventure!

For more information on the DINE VI festival, go to dine.vi to learn more.

Ashley was raised on Guatemalan and West Indian cuisine both backgrounds are filled with vibrant flavors and spices. Working at a French bakery in the past--and getting introduced to craft beers and cheeses during her time at the University of Vermont--has piqued her interest in experimenting with food.


You can&apost visit St. Croix without trying gooseberry ice cream, and Armstrong&aposs Homemade Ice Cream is das place to get it. The company dates back to 1900 and still produces its ice cream using an original Danish recipe, which the family adapted and made their own. One of their most popular flavors is gooseberry, crafted from the small, yellow, and incredibly tart fruit that we like to boil with sugar into a "stew" and enjoy as a snack. Incorporating this whole-fruit stew into ice cream makes for a decadent dessert, but be careful of the tiny seeds.

This fried bread is a traditional island favorite, enjoyed any time of day. It was originally known as "journey cake" because people would eat it on their way to work. Over time, "journey" became "Johnny," but the flavor remained the same. Crunchy on the outside, light and fluffy on the inside, this unleavened bread is carefully kneaded and then fried to golden perfection. It&aposs best paired with a fried chicken leg or chicken roasted on an open grill from La Reine Chicken Shack.

Not to be confused with a Jamaican patty, this delicious handheld favorite — similar to an empanada — has a crispy, crunchy pastry crust. Stuffed with spiced beef, saltfish (salted cod), chicken, conch, lobster, or veggies, it&aposs the perfect island snack when paired with fresh local juice, such as passion fruit or tamarind. Rosa&aposs Booth in Frederiksted is a good place to try one.


Sample St. Croix’s Local Cuisine

St. Croix, like many Caribbean islands, is a cultural melting pot. One of the many great things about this mix of ethnic groups and cultures is that it results in some amazingly diverse local cuisine. As you taste your way around the island, you will experience a multitude of influences and fusions including Caribbean, African, Indian, Latin American, European and American. There is also a huge diversity of ingredients available on the island, from locally caught seafood and locally raised meat, to the diverse fruits, vegetables, herbs and spices the rainforest and farm belt have to offer. In order to truly experience St. Croix, you must sample the local fare!

The most obvious influence in the local cuisine is that of the Caribbean and West Indian islands, which are themselves a mixture of cultural influences. Like the history and diversity of the island itself, many countries have left their mark on what is considered ‘local’ food on St. Croix. Here, the cuisine relies heavily on the use of herbs and spices to marinate meats, flavor soups and sauces, and season rices and beans. You will often taste herbs and spices like bay leaf, lemongrass, curry, basil, cinnamon, culantro (similar in flavor to cilantro), cumin, pepper, ginger, jerk seasoning, and spicy scotch bonnet peppers. In fact, you will find a plethora of delicious locally made hot sauces in restaurants, at farmers markets and grocery stores, and for sale at local events. While these sauces are all made from different recipes and vary in heat intensity, they are often made from a base of fruit (such as mangoes or bananas) blended with vinegar and habaneros or scotch bonnet peppers.

The Caribbean cuisine also takes advantage of the great local seafood such as conch, wahoo, mahi mahi, kingfish, ‘pot fish’ (or small reef fish), and lobster. Some of the more well-known Caribbean dishes you will find here on St. Croix are saltfish, conch in butter sauce, kallaloo, and fried kingfish steaks. Saltfish is fresh fish that has been salt-cured and dried until all the moisture has been extracted. To prepare saltfish for cooking it needs to be re-hydrated and most of the salt removed through a process of overnight soaking in hot water or milk and subsequent boiling. Saltfish is an essential part of a traditional Crucian breakfast, which consists of the saltfish, boiled eggs, johnny cakes or dumb bread, and cooked greens. Another popular dish you will see is kallaloo – a delicious, green soupy stew gets its roots from West Africa. While this soup was originally based on the use of taro leaves (sometimes called callaloo), a number of variations on the kallaloo recipe have since evolved. On St. Croix, spinach is most often used as the base for kallaloo, and the soup generally includes onions, green onion, celery, thyme, parsley, and okra. Depending on the variation, ingredients may also include taro root or pumpkin, as well as fresh fish, crabs, conch, lobster, ham, smoked pork, or even tofu cubes.

In addition to seafood, Crucians also enjoy some ‘exotic’ meats, like goat and the local breed of beef cattle called Senepol. Stewed or curried goat, and goat roti are popular dishes here on the island. Roti is an Indian flat bread made from stone-ground wholemeal flour, that is filled with a curried meat, potato and chickpea filling and then folded up (kind of like an Indian burrito). You can also get conch, chicken, beef, or vegetarian roti. Pate is also a must here on St. Croix if you get a chance to try it. Pate is a well seasoned, meat-filled pastry, often made for special events and available from local street food vendors. Like many other countries, Crucians also utilize most parts of the animal in cooking, hence dishes like stewed oxtail, bull foot soup and souse. Souse is a soupy broth consisting primarily of pickled pork culled the head, feet, and tail.

St. Croix’s local cuisine is heavy on starches, which include breads, rice and beans, as well as breadfruit, yucca, cassava, potatoes, yams, sweet potatoes, plantains and pumpkin. You will often find ‘provisions’ as a local side dish, which is a mixture of boiled starches which usually includes breadfruit, yucca, cassava, and/or white potatoes. ‘Crucian stuffing’ (a sweet, souffle-like potato dish with raisins), fried or stewed plantains, red beans and rice, seasoned rice with pigeon peas, and good old baked macaroni and cheese are hugely popular side dishes as well. Johnny cakes are a must-try here on St. Croix. These delicious fried breads are slightly sweet and are served as a side, or by themselves. Fungi (pronounced foon-ji) is a cooked cornmeal paste, similar to the more well known Italian polenta, that is usually served in the bottom of a bowl of kallaloo, or with saltfish cooked with onions, tomatoes and peppers.

If you have a sweet tooth, there are plenty of cakes and treats to choose from. You can find fresh, locally made coconut or ginger candies at the local farmers markets, as well as many homemade jams and preserves including tamarind stew or gooseberry stew, which is often served over vanilla ice cream. At buffets, bakeries and farmers markets across the island you can find delicious miniature fruit tarts filled with coconut, pineapple, or guava filling. For a true taste of Caribbean tradition at Christmas time, black cake is a must. Black cake is a traditional Caribbean fruitcake made by soaking a mixture of fruit for months in rum and brandy, and then blending it up and mixing it into a delicious cake. Of course, you can also always find delicious rum cakes made with rum distilled right here on St. Croix.

Last, but not least, don’t forget to sample the locally made beverages if you get a chance. Bush tea, is a mix of local leaves, and herbs that is steeped like herbal tea. My personal favorite is a mix you can find at the farmers markets which includes lime leaves, mint, lemongrass, and moringa. Sorrel tea is another popular drink made by steeping the bright fuchsia sorrel flowers. You can also find ginger beer made from fresh ginger, or try some hydrating locally harvested coconut water. Coquito is a hugely popular rum based drink made with cream, vanilla and cinnamon, usually enjoyed around Christmas time. Coquito is often made from family recipes passed down through the generations, and it is so popular that there are coquito festivals held each year to celebrate this drink and see who makes the best coquito on St. Croix.

There is a fantastic variety of local cuisine to feast on while you are here on St. Croix, so try something new. Stop at the farmers markets to sample and shop for locally made preserves, hot sauces, seasonings, and fresh produce. Take time to visit some local festivals, events, or jump ups to try traditional dishes like kallaloo, conch in butter, and johnny cakes. If you find a food truck or street vendor, try some of the popular street foods like roti or pates. Or, support the local restaurants while you try the fresh seafood and local fusion cuisine. However you choose to indulge, make sure you savor the flavor of St. Croix!


Living in St Croix

We experienced living in St Croix for 3 years. We loved every moment of it. You should have seen the view we had…of course we were anchored in Christiansted harbor. We were living on a sailboat.

How did we get ashore, simple we had a dinghy that got us from the boat to the shore. After the first year we bought an island car, a Honda that served us well. It took some getting used to driving on the left (or wrong) side of the street. When the US bought the Virgin Islands in 1917 from Denmark, they were driving that way…and folks I want to be far, far away if they ever decide to make the switch.

St Croix is the largest of the Virgin Islands and is a US territory…like Guam. What that means is you cannot vote for President, but you pay US taxes, and have all the rights and protection afforded US citizens living in the 50 states.

It is 28 miles by 7 miles you can easily drive all over the island in a day, making stops for shopping, eating, etc. But there is no rush the locals sure are not in a hurry. You will find the locals warm and friendly with tourism a big part of the local economy.

Cruise ships call on St Croix. The cruise ship dock is in Frederiksted,the second largest city on St Croix. We enjoyed sharing stories with cruise ship passengers who were floored that we were living in St Croix. Hey it sure worked for us living on a sailboat 200 yards from the harbor walk. Restaurants, shops and all the historical sites within easy walking distance.

The church we attended was downtown, 2 blocks from the dinghy dock. The church was first built in 1740 and improved in 1834. It was complete with a governor’s box, marble floors and a beautiful mahogany altar. We enjoyed it and spent many a Sunday afternoon as guests of locals who attended church and lived there all year. We came to the mainland in the summer, hurricane season.

The climate is very nice year round, 80 during the day and 70 at night. The only heavy coat I saw in St Croix was in the freezer section of the big grocery store on island.

At close to 18 degrees north latitude we knew what Jimmy Buffett meant by changes in latitude changes in attitude. We enjoyed living in St Croix, you will too. Genießen.

Gary Pierce is the webmaster of http://www.frugal-retirement-living.com he retired early at 49, still retired at 64. He has experience in lifestyles that are both fulfilling and frugal. More on St Croix It is 2009 and many are wondering if they can ever retire. Don’t give up until you check out this website. Genießen.

PS – Leaving soon? These recommended links below will help you save money and book your trip:

  • Grab a Caribbean Preferred Discount Card. It will save you a ton of money. It gives you access to the largest collection of island discounts & promotions. Click here to learn more.
  • See our recommended Travel Credit Cards. This is how we travel for free!
  • Get your flight with Skyscanner (you’ll never miss a cheap flight)
  • Get your accommodation with Booking.com – They have great deals
  • Love Pets and a Free Place To Stay? Definitely tryGrab a Guide Book
  • Need anything on Amazon, use this link, thank you!
  • Get your travel insurance with World Nomads or here
  • Need something else? Check out our list of favorite companies on our resources page

We use all the companies listed here or on the resource page. By booking through these links, the small commission we earn helps us bring you more Caribbean content so that you can save money and have a better island vacation. Crystal and I greatly appreciate any support!


Day 2

Sleep in. Now that you’ve been properly indoctrinated into the rum culture here on St Croix, it’s time to hit the beach. Grab some snorkel gear and head out to the North Shore of St Croix and hit Cane Bay Beach. This popular beach is not only an awesome place to get in some excellent offshore snorkeling but it’s also the place to see the world famous Cane Bay Wall.

If you’re a certified diver, you can grab tanks and head out on a spectacular and easy shore dive that will have you peering over the underwater cliff into the abyss. Over the side of the wall you’ll often encounter sea turtles, schools and schools of bright tropical fish and the occasional reef shark looking to see if anyone has a lionfish treat for them. If you’d prefer to stay on top of the water, you can walk across the street and rent a kayak from our friends at Virgin Kayak. While you’re there, check out Jill & Bryan’s pre-Columbian art gallery and their eco-camp! And don’t forget to sign up for one of their Salt River Kayak Tours.

After a late morning/early afternoon of beach time, walk across the street and grab lunch from [email protected] This funky little beach bar has some of the best food on the North Shore and a fantastic array of fruity, frosty cocktails – not to mention a killer wine list.

If you’re up for some more activity following lunch, take a hike down to the Annaly Bay Tide Pools – there’s a trail from the Carambola Beach Resort public parking lot. The hike takes roughly an hour in and an hour out. You’ll go up and down a hill each way. It’s not a killer hike, but is a moderate one. So be sure to bring a backpack with water and wear sneakers or tevas. Once you are down to the beach landing, you’ll climb over some rocks to get into the pools – so flip flops aren’t recommended. Be sure to make your way back at least an hour and a half before sunset to ensure you have plenty of light on your way back.

Head back to your accommodations later in the afternoon to wash off the salt and sand and then treat yourself to a relaxing evening at one of Christiansted’s finer restaurants. St Croix has become a beacon on the culinary map developing some super start chefs. Each April the island boasts a week of food-centric events, seminars and competitions with the St Croix Food & Wine Experience. It also attracts some renowned chefs from across the country who share their talents and passion for the art of eating.


Harvey’s

Said to be one of NBA star and local celebrity Tim Duncan’s favorite places to eat in St. Croix, Harvey’s is an institution on the island. Unlike the other places in this article, Harvey’s is neither relaxed luxury nor a shack but something in between. It is almost like eating homemade food at someone’s house, with a dozen new friends. The daily menu appears on whiteboards and, oh, yes, Harvey’s runs out of food. My pictures show availability when we arrived and when we left 75 minutes later. I love the homemade hot sauce sitting on tables in recycled rum and vodka bottles.

menu at Harvey’s in St. Croix

homemade hot sauce at Harvey’s in St. Croix

Harvey’s menu when we left


Frontline Bar & Restaurant

You’re gonna have to ask a local how to get to Frontline. Go for the breakfast and go on Sunday if you can. Tell the man at the counter you want the breakfast. Pay him cash it’s under $10. Warte ab. He’ll hand you a box. Take the box get back in your car. Drive to the beach. Open the box and find a Johnny cake, a boiled egg, a chicken wing, a small green salad, fish salad and a hunk of bread.

Local Island Breakfast on St. Croix

Now you know that whether you want a beachside snack or a gourmet meal you can find it at one of the tasty restaurants in St. Croix. The abundance of fresh seafood, locally grown produce and locally sourced products (and Cruzan rum!) make this a food and drink paradise.

Be assured that the island services are up and running. The positivity and resiliency of the Crucian people is palpable and you will feel like you have arrived home. After all, you will discover favorite cousins you have never met and they will stay with you long after your time on this tasty and beautiful island.


Schau das Video: ANGELN AM LIMIT! - World Predator Classic 2020. AGVA (Kann 2022).