Cocktailrezepte, Spirituosen und lokale Bars

Roux: Zwei Schritte, um Ihre Sauce & Suppe auf die nächste Stufe zu bringen

Roux: Zwei Schritte, um Ihre Sauce & Suppe auf die nächste Stufe zu bringen

1. Es ist immer für dich da, wenn du einen Fehler machst.

Wenn du einen kleinen Klecks Mehlschwitze hinzufügst, wird jede Sauce oder Suppe wieder dickflüssig, ohne dass Klumpen ungelösten Mehls zurückbleiben, die wie eine trockene, stärkehaltige Boba in deinem Mund zerplatzen.

2. Es kann den Geschmack jeder Sauce verstärken, ohne den wahren Star in den Schatten zu stellen.

Indem Sie die Mehlschwitze über einen längeren Zeitraum kochen, können Sie eine weitere Dimension der gerösteten Rauchigkeit hinzufügen. Fast immer dunkelbraun, ist die Mehlschwitze, die in ein Gumbo eingearbeitet ist, vollgepackt mit schokoladigen und nussigen Aromen.

3. Es ist bemerkenswert vielseitig.

Butter und Mehl sind nicht Ihre einzigen Optionen. Für Speckliebhaber da draußen wurde viele Mehlschwitze mit übrig gebliebenen Speckfett gemacht; Das resultierende Produkt ist so tödlich wie es nur geht, sowohl im Geschmack als auch in den Kalorien. Wenn Sie ein paar zusätzliche Kalorien sparen oder glutenfrei werden möchten, versuchen Sie es mit Maisstärke als Mehlersatz.

4. Es gibt so viel zu lieben.

Es ist die Basis all Ihrer Lieblingssuppen und -saucen: New England Clam Chowder, Thanksgiving-Soße Ihrer Mutter, hausgemachte Mac-Käse-Sauce ... Achtung: Als Nebenwirkung kann es zu Heimweh kommen.

Zusammenfassend wäre eine Mehlschwitze der perfekte Freund.

Hier sind ein paar grundlegende Schritte, wie Sie es in Ihr Leben und Ihre Küche bringen können.

Was wirst du brauchen:
1/4 Tasse Butter
3/8 Tasse Mehl

1. Butter in die Pfanne geben und bei niedriger bis mittlerer Hitze erhitzen, bis sie vollständig geschmolzen ist.

2. Sobald die Butter vollständig geschmolzen ist, Mehl mit einem Holzlöffel einrühren.

3. Rühren Sie weiter, bis sich Butter und Mehl glatt vermischt haben. Die Mehlschwitze sollte dick genug sein, dass du sie als einen Klumpen in der Pfanne herumschieben kannst, ohne etwas zu hinterlassen, und gleichzeitig dünn genug, dass du keine Mehlreste siehst (es sei denn, sie klebt an der Pfanne).

Und voilà! Das Tor zur Welt der cremigen Suppen und Saucen ist zum Greifen nah. Fügen Sie Ihre Mehlschwitze einfach in kleinen Portionen zu Brühe oder Milch bei mittlerer Hitze hinzu. In diesem Artikel finden Sie eine spritzige Variante von Mac and Cheese. [Link-Artikel, den ich in ein paar Tagen einreiche].

Sehen Sie sich den Originalbeitrag Roux: Two Steps to Take Your Sauce & Soup to the Next Level auf der Spoon University an.

Weitere gute Sachen von der Spoon University findest du hier:

  • 12 Möglichkeiten, Keksbutter zu essen
  • Ultimative Chipotle-Menü-Hacks
  • Copycat Chick-Fil-A-Sandwich-Rezept
  • Die einfachsten 2-Zutaten-Getränkerezepte aller Zeiten
  • 24 unverzichtbare Restaurants in Chicago von Diners, Drive-ins und Dives

Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Rezept für Veloute-Sauce

Seien Sie nicht nervös wegen der Namen einiger dieser klassischen Saucen wie Velouté (veh-loo-TAY). Es ist ein schicker französischer Name für eine weiße Sauce, die auf Brühe basiert und mit einer weißen Mehlschwitze verdickt ist.

Als Brühe wird in der Regel Hühnchen, Kalb oder Fisch verwendet. Velouté gilt als eine der fünf ‘Muttersaucen’, von denen fast alle klassischen französischen Saucen abgeleitet sind.

Die meisten klassischen weißen Saucen werden aus der Velouté-Sauce gewonnen, bei der es sich lediglich um eine weiße Brühe (zum Beispiel Kalb, Hühnchen oder Fisch) handelt, die mit einer weißen Mehlschwitze (einer gleichen Kombination aus Mehl und Fett, typischerweise Butter) angedickt wurde.

Der Unterschied zwischen einer weißen Brühe und einer braunen Brühe besteht darin, ob die Knochen, aus denen sie besteht, geröstet wurden oder nicht. Brühen mit gerösteten Knochen gelten als braun.

Aus dieser einfachen Velouté-Sauce können Sie Dutzende anderer Saucen herstellen, indem Sie andere Zutaten hinzufügen. Die beiden bekanntesten Saucenklassiker aus Velouté sind Allemande (deutsche Sauce) und Sauce Suprěme.


Schau das Video: Gemüsefond selber machen - Rezept Einfach kochen (Januar 2022).